19.10.2020 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

»Liferay DXP 7.3« mit besserer Absicherung und Verwaltung

  • Inhalt dieses Artikels
  • Verbesserte Analyse
  • Optimierte Inhaltserstellung
  • Anwendungserstellung per Baukasten
  • API Explorer
  • Anwendungssicherheit und Multi-Faktor-Authentifizierung

Die neue Version der Digital-Experience-Plattform (DXP) »Liferay DXP 7.3« von Liferay verfügt über verbesserte Funktionalitäten zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen und ermöglicht Unternehmen, einfacher digitale Erlebnisse für Kunden, Händler, Partner und Mitarbeitende zu gestalten. Prinzipiell können Unternehmen mit Liferay DXP drei Lösungsgebiete abdecken: Intranet, E-Commerce-Lösung und Self-Service-Portal.

Verbesserte Analyse

In der Version 7.3 hat Liferay verschiedene Funktionen wie die Performance-Analytics für Inhalte verbessert. Während sich laut Liferay bestehende Analytics-Lösungen oft nur auf gängige Metriken zu Seitenbesuchen konzentrieren, können Inhaltsersteller in Liferay DXP 7.3 direkt auf einer Seite oder einem Asset einsehen, wie viele Besucher den gesamten Inhalt durchgelesen haben. Autoren haben zudem Zugang zu traditionellen Metriken wie Page Views, Suchmaschinen-Traffic und Keyword-Berichten. Darüber hinaus bietet Liferay DXP 7.3 ein neues Content Dashboard, mit dem Inhaltsersteller und Administratoren eine grafische Darstellung ihrer Assets auf der Grundlage bestimmter Merkmale wie Kategorie, Tag und Asset-Subtyp anzeigen. Auf diese Weise sollen Content-Manager schnell erkennen, wo Inhalte Lücken aufweisen und in der Lage sein, ihre Strategie entsprechend anzupassen.

Optimierte Inhaltserstellung

Für eine optimierte Inhaltserstellung führt Liferay DXP 7.3 mit dem »Master Pages Tool« ein Werkzeug ein, das einen hohen Grad an visueller Konsistenz bietet und sicherstellen soll, dass Markenrichtlinien auf allen Seiten einer Website eingehalten werden. Gibt der Administrator die Erlaubnis, gestalten Geschäftsanwender Master Pages, um gemeinsame Elemente wie Kopf- und Fußzeilen sowie Firmenlogos auf allen Seiten festzulegen. Dabei werden Drag-and-Drop-Widgets und Komponenten erstellt, wobei Änderungen automatisch auf alle betroffenen Seiten übernommen werden. Ferner bietet Liferay DXP 7.3 eine Konsole, die Nutzern alle während einer Sitzung durchgeführten Aktionen anzeigt. Außerdem lassen sich Aktionen mit einem Klick rückgängig machen oder wiederherstellen.

Anwendungserstellung per Baukasten

Version 7.3 verfügt über eine neue Low-Code-Funktion, um Geschäftsanwendungen zu erstellen, die von der »Liferay Data Engine« unterstützt werden. Geschäftsanwender definieren mithilfe einer intuitiven grafischen Benutzeroberfläche (GUI) Formular- und Tabellenansichten und setzen Workflows ein, um Anwendungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen zu erstellen. Applikationen lassen sich als eigenständige Anwendungen bereitstellen oder als Widget beziehungsweise über das Produktmenü zu Seiten hinzufügen.

API Explorer

Nach eigenen Angaben sind robuste und flexible APIs eine Kernkompetenz von Liferay DXP. In Liferay DXP 7.3 haben Entwickler jetzt Zugriff auf die neue Anwendung »API Explorer«, mit der sie verfügbare APIs und API-Dokumentationen einfacher überwachen können. Der API Explorer testet mithilfe von Abfragen während der Entwicklung Anwendungen und untersucht alle verfügbaren REST-Applikationen und -Endpunkte. Darüber hinaus enthält der API Explorer einen »GraphQL-Client«, der die Entwicklung beschleunigt und die Möglichkeit bietet, Abfragen zu definieren und zu testen, bevor sie in eine Anwendung integriert werden.

Anwendungssicherheit und Multi-Faktor-Authentifizierung

Liferay DXP 7.3 verfügt über neue Funktionen, die die Erfüllung organisatorischer Anforderungen an Anwendungssicherheit und Compliance unterstützen. Aktivieren Site-Administratoren beispielsweise die Multi-Faktor-Authentifizierung, müssen Nutzer mithilfe zusätzlicher Checks ihre Identität über den Anmeldenamen und das Passwort verifizieren. Entwickler können auch weitere benutzerdefinierte Authentifizierungsfaktoren mithilfe eines bereitgestellten API erstellen. Diese erscheinen in der Authentifizierungskonfiguration und können von Site-Administratoren eingesetzt werden.