Published On: 19. März 2024Von

CEO Martin Wibbe: Von Materna zu CONET

Martin Wibbe hat Materna als CEO verlassen, um diesen Posten nun ab April beim Wettbewerber CONET zu übernehmen. Aufgrund der weniger starken Behörden-Ausrichtung könnte es Wibbe hier leichter fallen, Wachstum zu generieren.

Martin Wibbe, CEO Conet

03-18-24-CONET-Martin-Wibbe-02

Martin Wibbe ist ab 1. April CEO bei CONET (Bild: CONET)

Martin Wibbe folgt auf Anke Höfer

Ende Januar hatte Martin Wibbe überraschend Materna als CEO verlassen und eine baldige neue CEO-Rolle angekündigt. Nun ist klar, ab 1. April übernimmt er die CEO-Position bei der CONET-Gruppe. Hier folgt er auf Anke Höfer, die nach sieben Jahren aus dem Amt und nach insgesamt 28 Jahren aus dem Unternehmen ausscheidet.

Wibbe ist seit 2002 in der IT-Service-Branche tätig und hat dort verschiedene Funktionen in Vertrieb, Marketing und Executive Management durchlaufen – zunächst bei Siemens IT Solutions & Services, dann bei Atos. Im April 2020 übernahm der 45-jährige Diplom-Kaufmann den Vorstandsvorsitz bei Materna und initiierte mit dem Vorstand die ehrgeizige Strategie Mission 2025, mit dem Ziel, bis 2025 einen Umsatz von 700 Millionen Euro bei 5.000 Mitarbeitenden zu erreichen. Ob dieses Ziel aufgrund der aktuell schwächelnden Wirtschaftslage erreicht wird, bleibt abzuwarten.

Wirtschaftlicher Rahmen bei Conet und Materna

Von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen betrachtet ist die Aufgabe, Wachstum im IT-Dienstleistungssektor zu erzielen, bei Conet momentan wohl einfacher als bei Materna. Der Dortmunder IT-Dienstleister bedient hauptsächlich Ämter, Behörden und die öffentliche Verwaltung, was in den vergangenen Jahren gute Geschäfte bescherte. Auch Conet ist sehr stark im Behördenumfeld aufgestellt. Doch durch den Sparkurs der Bundesregierung liegen aktuell einige Projekte der öffentlichen Hand auf Eis. Jedoch ist der Bonner IT-Dienstleister auch in mehreren anderen Branchen wie Industrie und Handel sowie Banken und Versicherungen gut vertreten. Die breitere Ausrichtung wird Wibbe sicherlich gegenwärtig entgegenkommen.

Wibbes künftiges Aufgabenfeld

Anke Höfer, CEO Conet

Anke Höfer war sieben Jahre CEO von CONET (Bild: CONET)

In seiner neuen Rolle bei Conet soll Wibbe eng mit dem bestehenden Führungsteam zusammenarbeiten, um die Wachstumsambitionen der Gruppe weiter voranzutreiben und die Position des Unternehmens im IT-Dienstleistungsmarkt auszubauen. Sein geplanter Fokus soll darauf liegen, die Kundenorientierung zu stärken, innovative Lösungen zu entwickeln und das Wachstum zu beschleunigen. Mit Blick in die Zukunft meint Wibbe: »Ich freue mich auf die Aufgabe, gemeinsam mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen in der Conet-Gruppe die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben.« In seinen Augen steht die Conet-Gruppe für hohe Zuverlässigkeit und Qualität, eine bemerkenswerte Unternehmenskultur und gute Technologie- und Servicekompetenz.

Für Höfer ist es an der Zeit, das Ruder in neue Hände zu geben. Ihrer Ansicht nach ist die Conet-Gruppe hervorragend für die nächste Wachstumsphase aufgestellt. »Wir konnten in den vergangenen sieben Jahren unseren Umsatz mehr als verdreifachen und unsere Marktposition deutlich ausbauen. Durch gezielte Unternehmenszukäufe und den Ausbau strategischer Leistungsfelder haben wir heute ein abgerundetes Leistungsportfolio, um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen«, so Höfer.

Weitere Artikel

Interview mit Peter Gatzen, Esker, zu E-Rechnungen

16. April 2024|

Als großen Schritt für die Digitalisierung bezeichnet Peter Gatzen, Head of Marketing DACH von Esker, die verpflichtende Nutzung der E-Rechnung. Sie werde im Zusammenhang mit europaweiten Entwicklungen für einen Digitalisierungsschub der Wirtschaftsprozesse sorgen.

Interview mit Bernhard Zöller zu E-Rechnungen

15. April 2024|

Über die Auswirkungen der vor kurzem verabschiedeten E-Rechnungspflicht sprachen wir mit ECM-Berater Bernhard Zöller, Geschäftsführer von Zöller & Partner. Bemerkenswert findet Zöller, dass es externen »gesetzlichen« Zwang benötigt, um Absurditäten bisheriger Abläufe abzuschaffen.

About the Author: Annette Stadler

Annette Stadler ist IT-Journalistin und leitet das Online-Portal ECMGUIDE.
Nach oben