23.01.2020 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Hyland präsentiert erstes Update nach geänderter Architektur

  • Inhalt dieses Artikels
  • Responsives Design für einfacheres Handling
  • Verbesserte Interoperabilität

Hyland-CEO Bill Priemer will im Rahmen der Foundation-Versionen häufiger Updates bieten (Bild: A. Stadler)Hyland-CEO Bill Priemer will im Rahmen der Foundation-Versionen häufiger Updates bieten (Bild: A. Stadler)Nachdem Hyland seine Produktarchitektur im September letzten Jahres auf Microservices und Cloud ausgerichtet hat, folgt nun mit »OnBase Foundation Enhancement Pack 2 (EP2)« die erste Erweiterung der neuen Generation. »Die Bereitstellung von häufigeren Updates spiegelt unsere Mission wider, unseren Kunden die modernste und sicherste Technologie zu bieten«, erläutert Bill Priemer, Präsident und CEO von Hyland. »Diese Updates sind ein konkreter Schritt, unsere Portfolios zusammenzuführen, um Unternehmen den Zugang zu neuen Funktionen und Benutzererfahrungen zu erleichtern und Upgrades so einfach wie möglich zu gestalten.«

Responsives Design für einfacheres Handling

EP2 umfasst neue Lösungsangebote mit Responsive-User-Interface-Komponenten, die eine formatunabhängige Darstellung auf unterschiedlichen Geräten vereinfachen. Die neuen Anwendungen der aktuellen Version ermöglichen es Kunden, mit modernen Responsive-Components intuitive Benutzererlebnisse zu schaffen. Dazu gehört eine Integration für »Salesforce«, die Nutzern eine einfache Möglichkeit bietet, in »OnBase« gespeicherte Dokumente direkt aus Salesforce zu importieren, zu suchen und anzeigen zu lassen. Die neue Accounts Payable (AP) Approval App ist eine rollenbasierte, responsive Webanwendung, über die zentrale Funktionen auf unterschiedlichen Geräten genutzt werden können.

Verbesserte Interoperabilität

Über REST-APIs bietet die Version eine verbesserte Interoperabilität, indem sie die Dokumentenmanagement- und Workflow-Funktionalität von Onbase auf weitere Systeme ausweiten. Außerdem ergänzt sie Compliance-Funktionen, darunter die Lösung »Governance Rules as a Service«, die in Zusammenarbeit mit Iron Mountain entstand. Diese Lösung automatisiert die Anwendung und Einhaltung von Aufbewahrungsrichtlinien für Dokumente und Informationen, die in Onbase gespeichert sind.

Die neueste Version von Onbase unterstreicht das Bemühen des Herstellers, die Interoperabilität weiter zu verbessern und ermöglicht eine stärkere Integration mit anderen Content-Services-Angeboten des Unternehmens, wie der cloud-basierten Collaboration-Lösung »ShareBase«. Onbase verfügt außerdem über tiefere Integrationen mit Kerngeschäftssystemen und einen verbesserten Support von »Office 365«. Zudem bietet die Lösung Videostreaming-Funktionen, die beispielsweise das Betrachten von Videos in der Onbase-Oberfläche gestatten.

Das Onbase Foundation Enhancement Pack 2 (EP2) ist ab sofort in der DACH-Region verfügbar während das »Saperion ECM Foundation Enhancement Pack 2 (EP2)« im Frühjahr veröffentlicht wird.



Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
Inotec