18.11.2015 (eh)

Kodak Alaris setzt mit AI Foundry auf Künstliche Intelligenz

  • Inhalt dieses Artikels
  • 90 Prozent aller digitalen Informationen sind unstrukturiert
  • Erste Künstliche-Intelligenz-Lösungen auf dem Markt
  • AI Foundry entwickelt »Info Insight« von Kodak Alaris weiter
  • KI soll jetzt endlich ein Wachstumsmarkt werden

Steve Butler, General Manager, AI FoundrySteve Butler, General Manager, AI FoundryKünstliche Intelligenz (KI) gegen die Flut der unstrukturierten Inhalte – Kodak Alaris setzt auf ganz neue Technologien, um Kunden bei der Bewältigung der neuartigen digitalen Kommunikationswege zu unterstützen. Kodak Alaris gründete dazu nun das neue Unternehmen AI Foundry. Es soll Lösungen auf Basis von Künstlicher Intelligenz (AI – Artificial Intelligence) anbieten, um strukturierte sowie unstrukturierte Daten zu verarbeiten, und daraus Informationen und Wissen zu generieren.

Mit dieser Unternehmensgründung will sich Kodak Alaris auch als führender Anbieter von Information-Management-Lösungen positionieren. Das Business soll auf Geschäft mit Dokumentenscannern und Scanlösungen aufbauen.

90 Prozent aller digitalen Informationen sind unstrukturiert

Einer Studie von IDC zufolge bestehen 90 Prozent aller digitalen Informationen aus unstrukturierten Kommunikationsinhalten wie E-Mails, Instant-Messaging, Social-Media, Posteingang und anderen Formaten. Diese unstrukturierten Inhalte müssen gelesen und verstanden werden, bevor eine Antwort generiert und der Geschäftsprozess angestoßen wird. Aus diesem Grund benötigen Unternehmen ganz neue Automatisierungslösungen, um das Volumen und die Vielfalt an unstrukturierten Daten zu bearbeiten und die zunehmenden, arbeitsintensiven B2B- und B2C-Prozesse zu bewältigen.

»Unstrukturierte Daten sind ein Störfaktor für Unternehmen, sie sind ein Bruch in digitalen Prozessen, kostenintensiv, jedoch maßgeblich für die Kundenzufriedenheit«, sagt Steve Butler, General Manager von AI Foundry. »AI Foundry wurde gegründet, um mit der Stärke der künstlichen Intelligenz formlose Daten zu verstehen und daraus kontextbezogene Informationen zu erzeugen. Mit unseren End-to-End-Lösungen für die Automatisierung von Geschäftsprozessen können Unternehmen die Kundenzufriedenheit erhöhen, Content-Management-Probleme ganzheitlich lösen, und von einem schnellen Return-on-Investment profitieren.«

Erste Künstliche-Intelligenz-Lösungen auf dem Markt

Lösungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, gelten als besonders leistungsfähig. Sie sind prädestiniert für den Einsatz in der Kundenkommunikation, da sie Inhalte verstehen, automatisiert Antworten erstellen und dem entsprechenden Workflow-Prozess zuführen können. Unstrukturierte Daten werden in Informationen und Wissen umgewandelt. Die bekannteste Plattform dürfte »Watson« von IBM sein, das ebenfalls in einem ECM-System eingesetzt wird. Ein KI-Lösung im weitesten Sinn hat auch die vom Druckerhersteller Lexmark akquiriert Brainware im Programm. Auch das Kölner Softwarehaus ITyX Solutions proklamiert, ein neues Analyseverfahren auf KI-Basis und selbstlernenden Algorithmen für die Verarbeitung von E-Mails und Dokumenten entwickelt zu haben.

Die Software-Plattform von AI Foundry soll Unternehmen eine genauere, schnellere und wirtschaftlichere Ausführung von Routineaufgaben ermöglichen. Noch wichtiger, als Kosten zu reduzieren, sei die daraus resultierende höhere Kundenzufriedenheit und -bindung.

AI Foundry entwickelt »Info Insight« von Kodak Alaris weiter

Das Flaggschiff von AI Foundry ist »Info Insight«. Die Software-Plattform ist laut Kodak Alaris ideal für Unternehmen unterschiedlichster Branchen, wie Versicherungen, Gesundheitswesen, Einzelhandel, Logistik und Versorgungsunternehmen geeignet. Die Algorithmen, auf denen die Lösung basiert, entstammen der Linguistik, das heißt mit semantischen und selbstlernenden Verfahren wird der Sinn von unstrukturierten Kommunikationsinhalten erfasst. Info Insight ermögliche auch die intelligente Weiterleitung von Kundenanfragen an den richtigen Kundenberater, basierend auf Kriterien wie dessen Fachwissen, Zeitzone, Verfügbarkeit und Sprachkenntnisse.

»Der Name 'AI Foundry' deckt sich mit unserem Verständnis, künstliche Intelligenz aus einem Guss zu liefern«, erklärt Alan Swahn, Vice President Marketing bei AI Foundry. »Durch den Siegeszug von Smartphones und Tablets bestimmt der Kunde den Kommunikationskanal. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um unstrukturierte Daten, die mit traditionellen Regel- und Stichwort-basierten Systemen nicht zu bearbeiten sind. Entscheidender Vorteil ist, dass Info Insight diese unstrukturierten Daten lesen und verstehen kann, unabhängig vom Kanal, ganz gleich ob E-Mail, Web-Chat, SMS-Nachricht, E-Mail-Anhang und Social-Media-Inhalte. Mit unserer neuen Generation von ‚kontextbezogenem’ Informationsmanagement bietet AI Foundry die Lösung, das extrem schnelle Wachstum von unstrukturierten Daten zu bewältigen.«

KI soll jetzt endlich ein Wachstumsmarkt werden

Laut einem Bericht von Forrester Research soll sich künstliche Intelligenz in diesem Jahrzehnt rasant entwickeln. KI soll zu einem Teil des Alltags werden, in dem Kunden Tablets, Smartphones und Wearables nutzen, um zu interagieren, Aufgaben zu erledigen, Unterstützung für Entscheidungen suchen und wiederholende Aktionen automatisieren.

.

Special
»ECM-News«
powered by:
ELO