12.07.2018 (as)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Kyocera übernimmt Capture- und ECM-Integrator Alos

  • Inhalt dieses Artikels
  • Einige ECM-Player sind indirekt beteiligt
  • Kyocera kann in Deutschland von Input bis Output Lösungen liefern

Friedhelm Schnittker und Dietmar Nick, beide nun für Alos verantwortlich (Bild: Kyocera)Friedhelm Schnittker und Dietmar Nick, beide nun für Alos verantwortlich (Bild: Kyocera)KYOCERA hat von der französischen Spigraph-Gruppe den Capture- und ECM-Integrator Alos übernommen. Mit 85 Mitarbeitern in Deutschland und der Schweiz betreut Alos mehrere tausend Kunden mit teils weltweiten Hard- und Software-Installationen im Bereich Capture, Workflow und Dokumentenmanagement (DMS) beziehungsweise Enterprise Content Management (ECM). Im vergangenen Geschäftsjahr lag der Umsatz von Alos bei rund 15 Millionen Euro. Für die Umsetzung der Projekte bediente sich Alos bislang unter anderem bei ECM- und DMS-Lösungen von Partnern wie DocuWare und Ceyoniq, Scanner-Lösungen von Kodak und IBML sowie Capture-Lösungen von Kofax.

Einige ECM-Player sind indirekt beteiligt

Während ECM-Softwarehersteller Ceyoniq mit Hauptsitz in Deutschland ebenfalls ein Tochterunternehmen von Kyocera ist, ist Docuware eigenständig und bislang sowohl Partner von Kyocera als auch von Alos. Kyocera Document Solutions selbst verfügt im ECM-Bereich über die Produktreihe »Workflow Manager«, hinter der standardisierte und skalierbare Lösungspakete stecken. Sie sind für Anwendungsfälle in  den Bereichen Personal, Einkauf, Vertrieb und allgemeiner Verwaltung ausgelegt. Im Capture-Bereich nutzt Alos ebenfalls Partnerprodukte, hat hier aber auch eigene Lösungen.

Alos soll als eigenständiges Unternehmen an den existierenden Standorten in Köln und dem schweizerischen Obfelden bestehen bleiben. Die operative Verantwortung liegt bei Alos Vice President Friedhelm Schnittker, der von Dietmar Nick, Geschäftsführer, Kyocera Document Solutions Deutschland unterstützt wird. Takuya Marubayashi, Präsident Kyocera Document Solutions Europe, und Atsushi Yuki, Senior General Manager Kyocera Document Solutions Corporation, sind künftig weitere Alos-Geschäftsführer.

Kyocera kann in Deutschland von Input bis Output Lösungen liefern

Ebenfalls zur Kyocera-Gruppe gehört das auf sichere Drucklösungen in Verbindung mit SAP und anderer Business-Software spezialisierte Unternehmen AKI mit Sitz in Würzburg. Durch die Übernahme von Alos sieht sich Kyocera nun als ein Komplettlösungsanbieter von der Dateneingabe über die Datenverarbeitung bis zur Datenausgabe für Document Solutions.

Von der Investition erhofft sich Kyocera Synergien, aber auch einen breiteren Kundenzugang, wie Nick erklärt: »Wir bieten zukünftig zugeschnittene Angebote aus Beratung, Software, Hardware und Services, um die Geschäftsprozesse der Kunden effizient zu gestalten – und das aus einer Hand. Wirtschaftliche, kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, gehört zum Leitbild beider Unternehmen. Unserer Philosophie folgend agiert Alos weiter eigenständig und ergänzt unser Leistungsangebot perfekt.«

Schnittker ergänzt: »Wir sind davon überzeugt, dass der Zusammenschluss unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu Gute kommt. Die umfassende Kyocera-Produktpalette, gepaart mit Scanlösungen von Alos und orchestriert durch das Outputmanagement der AKI bieten ein großes Potenzial. Wir freuen uns, gemeinsam daran zu arbeiten, diese Chance zum Vorteil aller Beteiligten zu nutzen.«

Ob die umfassende Produktpalette mit zahlreichen unterschiedlichen Herstellern in Zukunft so weiter gepflegt wird oder ob es doch zu Konsolidierungen kommt, bleibt interessant zu beobachten.