22.07.2019 (as)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Twenty2x als Alternative zur ehemaligen Cebit

  • Inhalt dieses Artikels
  • Geplantes Konzept der Twenty2x
  • VOI sagt ja, Bitkom nein

Geplanter ECM-bereich in Halle 7 (Bild: Deutsche Messe)Geplanter ECM-bereich in Halle 7 (Bild: Deutsche Messe)Der Wegfall der »alten« Cebit, wie sie bis 2017 existierte, war für viele ECM-Unternehmen ein schmerzhafter Verlust. In Halle 3 fanden sich lange Jahre Hard- und Softwarehersteller aus der ECM-Branche zusammen und waren ein attraktiver Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher. Das danach geprobte Cebit-Konzept mit Veranstaltungstermin im Juni fiel bei vielen ehemaligen Ausstellern schon im Vorfeld durch und das folgende endgültige Aus ließ die letzten Unterstützer enttäuscht zurück.

Nun startet der ehemalige Cebit-Veranstalter die Deutsche Messe einen erneuten Versuch mit TWENTY2X eine Digitalmesse, in Hannover im ehemaligen Cebit-Monat März zu etablieren. Eine Alternative, die im ersten Ansatz bei einigen gar nicht so schlecht ankommt. Gerade im ECM-Umfeld fehlt zahlreichen Unternehmen eine größere Messeplattform zu Jahresbeginn.

Geplantes Konzept der Twenty2x

Twenty2x soll an drei Tagen, von Dienstag, 17., bis Donnerstag, 19. März in den Hallen 7 und 8 sowie im Convention Center ausgerichtet werden. Partner der Messe mit begleitendem Kongress sind der Bundesverband IT-Mittelstand BITMi, der Verband der Internetwirtschaft eco, der IT-Anwenderverband VOICE und der Bundesverband Deutsche Startups BVDS. Im Fokus stehen IT-Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichen Geschäftsprozessen zur Digitalisierung des Mittelstands. Es soll um Anwendungsszenarien gehen, die bei Entscheidern und IT-Verantwortlichen auf der Agenda stehen, um die Zukunftsfähigkeit und Sicherheit des jeweiligen Unternehmens zu gewährleisten.

Twenty2x will all die Themen beleuchten, die den Mittelstand bei der digitalen Transformation unterstützen. Die Themenpalette soll alle Geschäftsprozesse und -Anwendungen sowie die notwendigen IT-Sicherheitslösungen abdecken inklusive der für den Betrieb der Infrastruktur notwendigen Hardware- und Software-Komponenten. Beim Themenbereich Business Management geht es um Lösungen für die wachsende Komplexität von Prozessen, hierunter ECM/EIM (Enterprise Content/Information Management), CRM (Customer Relationship Management), ERP (Enterprise Resource Planning) sowie Cloud, Server und Storage. Weitere Ausstellungsthemen in diesem Bereich sind Data Management, Big Data und Artificial Intelligence. Ein zusätzlicher Schwerpunkt ist der Startup-Bereich scale11, der die Entrepreneur-Szene abbilden und Gründer mit einflussreichen potentiellen Partnern verbinden soll.

VOI sagt ja, Bitkom nein

Ausdrücklich begrüßt wird die Messe vom EIM-Branchenverband VOI wie dessen Vorstandsvoritzender Harald Klingelhöller erklärt: »Der VOI freut sich über diesen neuen Messetermin für seine Mitglieder. Eine unnötig im Frühjahr entstandene Lücke wird hiermit thematisch sinnvoll geschlossen. Wir werden mit einem Gemeinschaftstand an der neuen Veranstaltung teilnehmen und den Mitgliedunternehmen die Gelegenheit bieten, ihre neuesten digitalen Angebote den interessierten Fachbesuchern zu präsentieren.«

Demgegenüber hat sich der große IT-Branchenverband Bitkom, in dem ebenfalls viele ECM- und EIM-Unternehmen engagiert sind, gegen eine Teilnahme an Twenty2x ausgesprochen während er in der Vergangenheit auf der gesamten Cebit immer stark engagiert war. So unterhielt der Verband im ECM- und EIM-Umfeld einen Gemeinschaftsstand mit Möglichkeiten für Mitglieder, sich zu präsentieren und kümmerte sich um Vortragsprogramme.

Wie potenzielle Aussteller aus dem ECM- und EIM-Bereich auf die Ankündigung der Twenty2x reagieren, lesen Sie in den kommenden Tagen auf ECMguide.de.