18.10.2015 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Adobe und Dropbox kooperieren bei PDF-Dokumenten

  • Inhalt dieses Artikels
  • Der Umgang mit PDF-Dokumente über Mobil-, Web- und Desktop-Plattformen wird einfacher
  • Adobe- und Dropbox-Produkte verzahnt

PDFs in der »Adobe Document Cloud« auf Mobilgeräten erstellen und bearbeiten (Bild: Adobe)PDFs in der »Adobe Document Cloud« auf Mobilgeräten erstellen und bearbeiten (Bild: Adobe)Das Abspeichern von PDF-Dokumenten in dem Cloud-Storage-Service Dropbox war auch schon bisher möglich. Aber nun können Anwender von Adobe-Apps direkt aus den Apps heraus auf die in Dropbox gespeicherten PDF-Dateien zugreifen und sie bearbeiten. Dropbox-Nutzer wiederum können direkt über die Dropbox-Website sowie über die Mobil-App für iOS und Android PDF-Dokumente in den Adobe-Apps öffnen, bearbeiten und Änderungen speichern. Möglich wurde dies durch eine engere Kooperation zwischen Dropbox und Adobe für die Cloud-Dokumentenlösung »Adobe Acrobat DC« sowie das PDF-Tool »Acrobat Reader«. (Die Adobe Document Cloud wurde erst in diesem Frühjahr vorgestellt.)

Hintergrund der Kooperation ist, dass viele Menschen ihre digitalen Dokumente gern als PDF nutzen, und diese in der Cloud speichern. Daher verzahnen der PDF-Erfinder Adobe und Dropbox als ein führender Anbieter für Online-Speicher nun ihre Dienste, um Nutzern einen noch schnelleren und nahtloseren Zugriff auf PDF-Dokumente in der Cloud zu ermöglichen.

Der Umgang mit PDF-Dokumente über Mobil-, Web- und Desktop-Plattformen wird einfacher

Die neue Integration soll den Umgang mit PDF-Dokumenten über Mobil-, Web- und Desktop-Plattformen vereinfachen. »Heutzutage sind Mobilgeräte an der Tagesordnung und Nutzer erwarten, dass sie ihre Arbeit schnell und einfach erledigen können, egal wann und wo«, sagt Kevin M. Lynch, Senior Vice President und General Manager für Adobe Document Cloud bei Adobe. »Unsere Zusammenarbeit mit Dropbox, als unser erster Partner für Dateisynchronisation und Dateifreigaben, wird Kunden von Adobe Document Cloud und Menschen auf der ganzen Welt helfen, tagtäglich produktiver mit ihren Dokumenten zu arbeiten.«

»Unsere Kunden wollen mit allen möglichen Geräten PDF-Dateien unterwegs bearbeiten, von ihrem Team Feedback erhalten oder sogar Unterschriften für einen Vertrag erfassen«, erklärt Dennis Woodside, Chief Operating Officer von Dropbox. »Die Kooperation mit Adobe unterstützt unsere Nutzer, um besser zusammenzuarbeiten.«

Adobe- und Dropbox-Produkte verzahnt

Nutzer können in der kostenlosen Mobil-App »Acrobat Reader« oder bei Acrobat DC für Desktop-PCs im Handumdrehen PDF-Dateien in ihrem Dropbox-Basic-, Pro- und Dropbox-for-Business-Konto ansehen oder andere Aktionen auszuführen. Alle Änderungen werden automatisch in Dropbox gespeichert. Nach der Bearbeitung lässt sich die aktualisierte Datei über einen Dropbox-Link oder einen gemeinsamen Ordner teilen.

Nutzer können eine PDF-Datei nun auch über die Dropbox-Website, die iPhone- oder iPad-App öffnen und unterwegs mit Acrobat DC oder Acrobat Reader bearbeiten. Mit den Adobe-Apps können Nutzer Passagen im Dokument hervorheben und Anmerkungen und Kommentare hinzufügen. In Acrobat DC können Anwender mit den PDF-Dateien zudem weitere Aktionen durchführen, wie das Bearbeiten von Text, das Organisieren von Seiten und das Konvertieren von Dokumenten in ihre ursprünglichen Formate. Die neue Version der Datei kann dann direkt in Dropbox mit Kollegen oder Freunden für eine weiterführende Zusammenarbeit geteilt werden. Diese Funktionen bauen auf der existierenden Integration zwischen »Adobe eSign«-Diensten und Dropbox auf, die Nutzern den Zugriff auf sowie das Nachverfolgen und Unterzeichnen von in Dropbox gespeicherten PDF-Dateien ermöglicht.

Anwender Nutzer können ab sofort in Acrobat DC oder Acrobat Reader für Desktop ihr Dropbox-Konto hinzufügen. Die Integration von Acrobat Reader und Dropbox für iOS soll in Kürze erfolgen. Die Verzahnung beider Dienste in Android-Apps und in der Web-Ansicht ist für 2016 geplant.

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite