11.04.2016 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Drivve startet neue Version 7 ihrer Scanlösung »Drivve | Image«

»Drivve | Image« optimiert Arbeitsprozesse durch das intelligente Erfassen, Verarbeiten und Weiterleiten von Dokumenten (Bild: Drivve)»Drivve | Image« optimiert Arbeitsprozesse durch das intelligente Erfassen, Verarbeiten und Weiterleiten von Dokumenten (Bild: Drivve)»Drivve | Image« ist eine intelligente Scan-Middleware aus dem Mainzer Softwarehaus Drivve, die mit ihren funktionsreichen Modulen das personalisierte Scannen, Verarbeiten und Verteilen von Dokumenten optimiert, während es die enthaltenen Informationen aufarbeitet und schützt. Von dem Tool gibt es jetzt die Version 7.

Highlights der neuen »Drivve | Image Version 7« sind, dass nun auch Konvertierungen von Dateien in die Formate Open Document Text (.odt), JPEG2000 und WebDAV zur Verfügung stehen. Weiterhin gibt es jetzt das Single-Sign-On-Verfahren für Druckmanagement-Lösungen anderer Hersteller.

»Drivve | Image« ermöglicht deutlich vereinfachte Dokumentenübergabe an Drittsysteme

Neben diversen neuen technischen Konfigurationsmöglichkeiten und Funktionen gibt es laut Anbieter auch zahlreichen neue Features, wie beispielsweise eine deutlich vereinfachte Dokumentenübergabe an Drittsysteme dank der Möglichkeit, individuelle Metadaten-Dateien per copy-and-paste und für mehrere Ablageorte zu erzeugen.

Generell betont Drivve, dass sich mit ihrem Tool durch die Optimierung des gesamten Lebenszyklus eines Dokuments – von der Erfassung und Verarbeitung, über Dokumenten- und Workflow-Management sowie Nutzung der Informationen in einer Wissensplattform, bis hin zum Druck und Output-Management – spürbare Einsparungsmöglichkeiten erzielen lassen sollen.

.