13.05.2014 (eh)
4.6 von 5, (5 Bewertungen)

ECM-Suite »amagno« unterstützt nun WebDAV-Schnittstelle

  • Inhalt dieses Artikels
  • Amagno ist sich sicher: Mobiles Arbeiten ist die Zukunft
  • Cloud-Storage-Anbieter schaffen Compliance-Probleme
»amagno«-DMS/ECM jetzt mit WebDAV-Schnittstelle (Bild: Amagno)
»amagno«-DMS/ECM jetzt mit WebDAV-Schnittstelle (Bild: Amagno)
Nun hat sich auch der Oldenburger DMS/ECM-Spezialist amagno dazu entschlossen, zur kommenden »ECM World« ein neues Release erstmals vorzustellen. »amagno 4.6« heißt die neue Version, bei der vor allem die WebDAV-Schnittstelle das Highlight ist. Die Kongressmesse ECM World findet am 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf statt. Durch die WebDAV-Schnittstelle wird vor allem das mobile Arbeiten vereinfacht.

Die Amagno-Lösung ist eine umfassende, vollständige, schnell einsetzbare und durch seine digitalen Magnete besondere Lösung gegen Datei-, Beleg-, E-Mail- und eschäftsprozesschaos in mittelständischen Betrieben. Durch den Client für Windows und die Web-App bietet amagno durch seine digitalen Magnete als Ordnerersatz auf allen Plattformen ein neues Arbeitserlebnis. Unternehmen reduzieren durch Amagno nicht nur Betriebskosten, sondern setzen nach Berechnungen des Softwarehauses auch 20 bis 40 Prozent zusätzliche Arbeitszeit für ihre Wettbewerbsfähigkeit frei. Amagno ein vollwertiges Out-of-the-Box-DMS/ECM, unter anderem mit Scanning, Volltextsuche und Vorschau Hunderter Dateiformate, Archivierung, Versionierung, Workflow, E-Mail Import, Hotkey-Suche, Druckertreiber und zahlreichen Schnittstellen in einer klar strukturierten, modernen und motivierenden Oberfläche.

Anzeige

Amagno ist sich sicher: Mobiles Arbeiten ist die Zukunft

Das Softwarehaus Amagno sieht in der Unabhängigkeit von einem festen Arbeitsplatz, also in der mobilen Arbeitswelt, die Zukunft. Die Frage, »wo« wir arbeiten, sei nicht mehr entscheidend. Das mobile Arbeiten über Tablets setze sich in großer Geschwindigkeit durch. Die Basis dazu sind Apps auf mobilen Endgeräten. Sie unterscheiden sich im Leistungsumfang kaum noch von Anwendungen auf klassischen Arbeitsplätzen. Die einfache Bedienung erzeuge bei den Benutzern Lust auf Arbeiten und bietet damit eine hohe Akzeptanz.

Die neue Akzeptanz und Arbeitsweise hat allerdings seinen Preis: (Un)bewusste Verstöße gegen Sicherheits- und Compliance-Vorgaben des Unternehmens. Die Apps besitzen oft keine direkte Schnittstelle zur sicheren Dateiablage des Unternehmens, beispielsweise auf Basis eines Dokumentenmanagements (DMS) oder Enterprise-Content-Managements (ECM).

Cloud-Storage-Anbieter schaffen Compliance-Probleme

»Mitarbeiter verwenden aus Verlegenheit und mangels Alternativen Cloud-Storage-Anbieter, die in vielen Apps als Speicherort vorgeschlagen werden. Die Speicherorte sind aufgrund der unklaren und sicherheitsbedenklichen Rechtslage der Herkunftsländer als verlässliche und sichere Speicherlösung zur Einhaltung einer Compliance-Strategie nicht immer empfehlenswert«, erläutert Jens Büscher, Gründer und CEO von Amagno. »Das ist der Grund, warum wir als lokaler DMS/ECM Anbieter unsere Cloud-Lösung ‚amagno Network’ auf eigenen Servern in Europa und Deutschland betreiben und alternativ ‚amagno’ als Inhouse-Lösung anbieten. Der Zugriff und die Speicherung erfolgen direkt und verschlüsselt ohne Umwege über andere Speicherdienste.«

Für die Unterstützung des WebDAV-Protokolls hat sich Amagno deshalb entschieden, weil zahlreiche produktive Apps das Öffnen und Speichern von Dateien damit unterstützen, wie beispielsweise Office-Anwendungen, Scanning-Lösungen sowie PDF- und Signatur-Apps. Mit dem neuen Amagno-Version sei es deshalb sehr einfach möglich, mit Tablets und Smartphones über WebDAV und der Amagno-Web-App Dateien zu bearbeiten und neue Dateien hinzuzufügen.

.
Special
»ECM-News«
powered by:
ELO