25.05.2016 (eh)
3.3 von 5, (3 Bewertungen)

Neue Xerox-Workflow-Lösungen beschleunigen Geschäftsprozesse

Ein Analyseservice über den Dokumenten-Workflow gehört auch zum Leistungsspektrum (Bild: Xerox)Ein Analyseservice über den Dokumenten-Workflow gehört auch zum Leistungsspektrum (Bild: Xerox)Neue Workflow-Automatisierungslösungen von Unternehmen aus der ECM- bzw. Dokumentenmanagement-Branche sind derzeit en vogue. Xerox will hier ebenfalls mitmischen, das aber gleich richtig: Nicht weniger als 15 neue Workflow-Lösungen bringt das Unternehmen jetzt auf den Markt. Sie alle sollen die Art und Weise automatisieren, wie Unternehmen mit globalisierungsbedingten Anforderungen umgehen, steigenden Compliance-Bedingungen genügen und den Kundenerwartungen gerecht werden können.

Die neue Xerox-Workflow-Lösungssuite ist vor allem auf drei Bereiche spezialisiert: die Produktion, das Privatkundengeschäft der Banken sowie das Hochschulwesen. In erster Linie geht es laut Xerox darum, manuelle – und damit fehleranfällige – Vorgänge in automatisierte Prozesse zu transformieren. Diese seien nicht nur zuverlässiger, sondern reduzierten auch die Bearbeitungszeit von Tagen auf Minuten. Xerox betont, dass ihre neuen Lösungen zudem wichtige Daten aus den unterschiedlichsten Quellen verwalten, also digitale ebenso wie analoge. Dies trage dazu bei, dass Content über alle Kanäle hinweg stets verfügbar ist.

»Immer mehr Mitarbeiter nutzen mobile, digitale Geräte an ihrem Arbeitsplatz. Daraus leiten sich ebenso zahlreiche neue Ansprüche an die Arbeitgeber ab wie durch entsprechende Kundenwünsche. Allein aus diesem Grund gibt es zu einer verstärkten digitalen Transformation der Unternehmen kaum eine Alternative«, erklärt Mike Feldman, President, Large Enterprise Operations bei Xerox. »Unsere 15 neuen Lösungen vereinfachen und beschleunigen nicht nur komplexe Prozesse, sondern versetzen Anbieter in die Lage, mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Zulieferern unabhängig von den einzelnen Plattformen zu interagieren.«

Workflow-Lösungen für die Produktion

Das Re-Design eines Produkts wie etwa eines Mobiltelefons – das immerhin aus bis zu 350 Einzelteilen besteht – erfordert auch eine ausführliche Dokumentation. Das reicht von der Beschreibung aller avisierten Änderungen bis hin zum Tracking der betroffenen Komponenten sowie Genehmigungen und Anweisungen für die Umsetzung der Modifikationen. Kommt noch, wie heute üblich, eine grenzübergreifende Zusammenarbeit mit eigenen Auslandsniederlassungen oder anderen Playern hinzu, wird klar, dass ein automatisiertes, angepasstes System hier erhebliche Einsparungspotenziale erschließen kann.

Mit insgesamt fünf der neuen Lösungen von Xerox sollen Produkte schneller zur Marktreife und in den Verkauf gelangen können. Die Kostenstrukturen sollen überdies optimiert, der Abverkauf belebt und die Wettbewerbsposition gestärkt werden können.

Workflow-Lösungen machen Bankgeschäfte persönlicher

Zurzeit erweitern die meisten Banken intensiv ihre Omni-Channel-Potenziale. So können die Kunden ihre Geldgeschäfte auf den unterschiedlichsten Wegen erledigen – sei es über ein Smartphone, ein Online-Portal oder einen smarten Geldautomaten.

Mit drei neuen Lösungen zur Betrugsidentifikation- und leichteren Neukundenaufnahme will Xerox den Banken einen noch wirksameren Schutz vor Kriminalität und einen umfassenden Kundenservice über mehrere Plattformen hinweg bieten. Darüber hinaus behält eine spezielle Lösung für Compliance und Aktenverwaltung alle sensiblen Dokumentationen fest im Blick und schlägt automatisch Alarm, wenn Daten am falschen Ort landen sollten.

Workflow-Lösungen für die Bildungsbranche

Sieben neue Xerox-Automatisierungstools für das Hochschulwesen sollen es Universitäten und Hochschulen erleichtern, einen Zugang zu den entsprechenden Bildungsangeboten zu vertretbaren Konditionen zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört beispielsweise auch die Unterstützung von Studienfinanzierungsprozessen.

Diese Lösungen können laut Xerox die manuelle Dateneingabe bei den Zulassungsstellen drastisch reduzieren oder sogar überflüssig machen, Fördermittel schneller auf den Weg bringen und den Gebühreneinzug sowie weitere zentrale Vorgänge beschleunigen. Zudem minimieren sie die Fehlerquote durch eine umfassende Automatisierung erheblich.

Xerox nimmt sich Branchen mit besonders stark papierbasierten Vorgängen vor

Jede der neuen und in Europa ab sofort erhältlichen Workflow-Lösungen von Xerox ist konfigurierbar und wird von einem professionellen Service im Hinblick auf Design, Auslieferung und Implementierung unterstützt.

»Organisationen aller Art können ab sofort von zahlreichen attraktiven Möglichkeiten profitieren, ineffiziente und fehleranfällige manuelle Prozesse abzuschaffen«, ergänzt Holly Muscolino, Research Vice President, Document Solutions bei IDC. »Xerox hat seine Zielgruppenstruktur mit drei zusätzlichen Branchen entscheidend erweitert. Gerade diese Branchen haben bis heute besonders stark mit papierbasierten Vorgängen zu kämpfen, die übermäßig Ressourcen beanspruchen. An die Stelle solcher Prozesse treten fortan digitale, automatisierte Alternativen, die mehr Geschwindigkeit und weniger Kosten versprechen. Xerox wird auch weiterhin an Automatisierungslösungen für die vertikalen Märkte arbeiten und damit seine Führungsposition unter den Anbietern von Dokumententechnologie festigen.«

Ende Januar 2016 kündigte Xerox die Aufspaltung des Unternehmens in zwei unabhängige, Aktiengesellschaften an: in ein Unternehmen für Business-Process-Outsourcing (BPO) und eins für Dokumentenmanagement-Lösungen. Xerox geht davon aus, die Trennung bis Ende 2016 vollzogen zu haben.

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite