02.09.2020 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Ricoh kauft Konferenzraum- und Arbeitsplatzspezialist Datavision

  • Inhalt dieses Artikels
  • Datavision mit interessantem Partner- und Kundennetz
  • Vorteile für Kunden beider Unternehmen

v. l. Jochen Roggenkämper, Geschäftsführer Datavision, Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland, Edward Hamilton Vice President Communication Services, Ricoh Europe, Andreas Matthei Geschäftsführer Datavision (Bild: Ricoh)v. l. Jochen Roggenkämper, Geschäftsführer Datavision, Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland, Edward Hamilton Vice President Communication Services, Ricoh Europe, Andreas Matthei Geschäftsführer Datavision (Bild: Ricoh)Nach der Akquisition des ECM-Herstellers DocuWare vor einem Jahr kauft der japanische IT-Konzern Ricoh mit DataVision ein weiteres deutsches IT-Unternehmen. Datavision ist auf die Konzeption und Integration moderner Konferenzraum- und Arbeitsplatzlösungen spezialisiert. Hierzu zählt auch Unified Communications & Collaboration (UCC), audiovisuelle Technologien (AV) und Lösungen für das Workplace- und Meeting-Room-Management.

Datavision wurde 1995 gegründet und beschäftigt an acht Service- und Vertriebsstandorten in Deutschland über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Hauptsitz befindet sich in Düsseldorf. Das Unternehmen hat über 1.300 Kunden und betreut neben 15 der 30 DAX-Unternehmen in Deutschland auch große Ministerien.

Datavision mit interessantem Partner- und Kundennetz

Datavision verfügt über strategische Partnerschaften im Bereich der Collaboration-, AV- und Workplace-Technologie. So wurde das Unternehmen von Microsoft vor kurzem als einer ihrer »Global Partners of the Year 2020« ausgezeichnet und ist Partner für »Microsoft Teams Rooms Premium« - ein Cloud-basierter IT-Verwaltungs-und Überwachungsdienst, mit dem Microsoft-Teams-Rooms-Geräte und ihre Peripheriegeräte auf dem neuesten Stand gehalten und proaktiv überwacht werden.

Für die Entscheidung, Datavision zu übernehmen, gibt Edward Hamilton, Vice President Communication Services, Ricoh Europe, einige Faktoren an: »Hierzu zählen ihre führende Marktposition, ihre weitreichende Expertise und Erfahrung sowie unsere gemeinsamen Synergien im Hinblick auf unseren Kundenstamm, unsere Unternehmenskultur und unsere Strategie.« Die Akquisition schaffe eine starke Basis für weiteres Wachstum in Europa und bilde eine tragende Säule innerhalb des Wandels zu einer Digital Services Company.

Vorteile für Kunden beider Unternehmen

Durch diese Übernahme sollen Ricoh-Kunden in ganz Europa vom erweiterten Portfolio sowie der Erfahrung und Expertise von Datavision in den genannten Geschäfts- und Technologiebereichen profitieren. Für Kunden von Datavision soll sich der Zusammenschluss durch die globale Reichweite, die Finanzstärke sowie die integrierte Service-Infrastruktur von Ricoh lohnen. Sie erhalten außerdem Zugang zu den Produkten und Lösungen aus dem Portfolio der Communication Services sowie weiterer Geschäftsbereiche von Ricoh, wie Managed Document Services, IT Services, Business Process Services oder Production Printing Services.

Jochen Roggenkämper, Geschäftsführer von Datavision geht von folgender Entwicklung aus: »Die globale Reichweite und Infrastruktur sowie die große Erfahrung von Ricoh bei der End-to-End-Umsetzung von Managed Services werden in Kombination mit unserer Erfahrung und Expertise in den Bereichen AV, UCC und Workplace-Management dafür sorgen, dass wir unsere Kunden in Deutschland und Europa noch besser und umfassender betreuen können, wenn es um die Integration von Lösungen für moderne und kollaborative Arbeitsumgebungen geht.«

Ähnlich wie Docuware wird Datavision unter dem bestehenden Firmennamen als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Ricoh fortgeführt.