21.04.2015 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

»SoftMaker Office 2016« bekommt Thunderbird-E-Mail-Client

  • Inhalt dieses Artikels
  • Softmaker – schneller als Microsoft Office
  • TextMaker exportiert Dokumente in E-Book-Format EPUB

Ansichts-Überblick über das neue »SoftMaker Office 2016« (Bild: Softmaker)Ansichts-Überblick über das neue »SoftMaker Office 2016« (Bild: Softmaker)»SoftMaker Office 2016« für Windows ist ab sofort als Betaversion vom Nürnberger Softwarehaus SoftMaker erhältlich. Das neue Office soll noch schneller und noch kompatibler mit Microsoft Office geworden sein. Eine der vielen Besonderheiten in der neuen Version: Man setzt bei der E-Mail-Verwaltung nicht mehr auf den eM-Client, sondern auf eine erweiterte Version von Thunderbird mit Lightning. Dies sowohl bei »SoftMaker Office Standard« als auch »SoftMaker Office Professional«.

Hintergrund ist, dass das Softwarehaus bei der Thunderbird-Weiterentwicklung etwas mehr Einfluss nehmen kann, als bei eM. Demzufolge hat Softmaker auch parallel angekündigt, dass man einen festen Programmierer für das Thunderbird-Projekt abstellen werde. Thunderbird ist allerdings noch nicht in der aktuellen Beta enthalten, sondern offensichtlich erst in der Finalversion, oder in einer weiteren Beta-Version.

Softmaker – schneller als Microsoft Office

Das neue Office-Paket soll auch benutzerfreundlicher geworden sein, etwa durch die Echtzeitvorschau auf Textformatierungen, durch die Dateivorschau auf Dokumente vor dem Öffnen, verbesserte Formatierung von Tabellen und Seitenlayouts und vieles mehr. Unterstützt werden auch moderne 4K-Monitore. Auf Touchscreens wird das flotte Zoomen und Scrollen mit dem Finger ermöglicht.

Generell beinhaltet das Paket neue Versionen der Textverarbeitung »TextMaker«, der Tabellenkalkulation »PlanMaker« und des Präsentationsprogramms »Presentations«. Der Nürnberger Hersteller betont unter anderem die Schnelligkeit: So sollen Microsoft-Office-Dateien blitzschnell geöffnet werden – teilweise sogar schneller als bei Microsoft Office selbst. Die Grafikfunktionen können nun mehrere CPU-Kerne benutzen, was die Bearbeitung von Dokumente mit großen Bildern drastisch beschleunigt. Ergebnis: ein rasend schnelles Office-Paket. Überdies garantiert der Hersteller die nahtlose Unterstützung für alle Microsoft-Office-Formate wie DOC und DOCX, XLS und XLSX sowie PPT und PPTX.

TextMaker exportiert Dokumente in E-Book-Format EPUB

Neben einem verbesserten PDF-Import erlaubt TextMaker 2016 auch den Export von Dokumenten in das E-Book-Format EPUB. PlanMaker 2016 kann zur Datenanalyse nun sowohl Pivot-Tabellen anlegen als auch vorhandene öffnen und bearbeiten. Die Tabellenkalkulation unterstützt jetzt Arbeitsblätter mit bis zu einer Million Zeilen. Bedingte Formatierungen funktionieren jetzt wie bei Excel 2013 – inklusive Farbbalken, Markierung der größten und kleinsten Werte sowie Symbolen für Werte-Tendenzen.

Besonders hilfreich: SoftMaker Office 2016 bekommt eine integrierte Versionsverwaltung für Dokumente spendiert: Von jedem Dokument kann vollautomatisch eine unbegrenzte Anzahl von Sicherungskopien angelegt werden. Der integrierte Versionsmanager lässt den Anwender auf Knopfdruck jeden beliebigen früheren Sicherungsstand wiederherstellen.

Die jetzige Beta-Version läuft bis zum 30. April 2015. Noch ist nicht klar, ob danach eine weitere Beta erscheint, oder schon das fertige Release.

.

Special
»ECMguide.de-News«
powered by:
xSuite