03.03.2020 (as)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Studie zu DMS- und ECM-Software von Softselect

  • Inhalt dieses Artikels
  • Tabellarischer Auflistung von ECM-Anbietern und -Systemen
  • KI und Co sorgen für rasante Entwicklung im ECM-Bereich

Kernfunktionen von ECM-Systemen, die zu den Prozentangaben in den aufgeführten Systemen vertreten sind (Bild: Softselect)Kernfunktionen von ECM-Systemen, die zu den Prozentangaben in den aufgeführten Systemen vertreten sind (Bild: Softselect)In der Studie »SoftTrend Studie 292 – DMS-/ECM-Software 2020« bietet die Hamburger Unternehmensberatung SoftSelect aktuelle Trends und Entwicklungen bei Systemen im Bereich Enterprise Content Management (ECM) und listet für 150 Euro Leistungs- und Funktionsmerkmale von knapp 100 Lösungen und 106 Anbietern auf 196 Seiten auf. Nicht alle sind umfassende ECM-Systeme, da auch Lösungen für Teilaufgaben wie Input-Management und dem Personalbereich sowie Software aus anderen Gebieten wie ERP, die auch ECM-Teilfunktionen bieten, mit dabei sind. Außerdem sind manche Lösungen mehrfach aufgeführt, da die Tabelle an erster Position Anbieter listet, die zum Teil Vertriebspartner von ECM-Herstellern sind.

Tabellarischer Auflistung von ECM-Anbietern und -Systemen

Im ersten Abschnitt der Auflistung sind verschiedenste Branchen aufgeführt, in denen die Lösungen zum Einsatz kommen können. Danach folgen Größen der Zielgruppen, Funktionsmerkmale wie Workflow-Management und Eingangsrechnungsverarbeitung sowie weitere Angaben wie zur Anzahl der Installationen in Deutschland, SaaS-Betrieb und Vertriebspartner. Neben den Angaben zum Dokumentenmanagement gibt es Detailinformationen zu Dokumentenverwaltung, Input-Management, E-Mail-Archivierung und der Systemtechnik.

Wer auf die tabellarische Auflistung der Anbieter verzichtet, kann sich die Informationen zu den Trends und Entwicklungen kostenfrei als Management Summary herunterladen. Auf den 55 Seiten finden sich auch einige gesponserte Anbieterportraits und Referenzbeispiele. Zudem erklärt die Zusammenfassung die abgefragten Grundfunktionen wie Input-Management und E-Mail-Archivierung jeweils in einzelnen Abschnitten und gibt Tipps für die Softwareeinführung.

KI und Co sorgen für rasante Entwicklung im ECM-Bereich

Mit Blick auf die Trends und Entwicklungen zeigt die Studie auf, dass sich der Markt für DMS- beziehungsweise ECM-Software in den vergangenen Jahren so rasant weiterentwickelt hat, wie kaum ein anderes Segment im Bereich der Business Software. Viele Disziplinen und Technologien wachsen hier zusammen und bieten Unternehmen ein Instrumentarium für die Automatisierung und Steuerung der Dokumenten-basierten Arbeitsprozesse im Unternehmen: Künstliche Intelligenz und Machine Learning, Business Intelligence, Workflow-Automation oder Multi-Clouds sind nur einige Themenkomplexe, die heute in ECM-Strategien gebündelt Anwendung finden, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Produktivität entlang der Wertschöpfungskette zu steigern.