14.09.2020 (pma)
5 von 5, (1 Bewertung)

Addison Business Cloud nimmt Betrieb auf

  • Inhalt dieses Artikels
  • Addison Business Cloud für den Mittelstand
  • Betrieb in deutschem Rechenzentrum 
  • Mobil oder von zuhause aus arbeiten

Stefan Wahle, Vorsitzender der Geschäftsführung von Wolters Kluwer Software & Service. (Bild: Wolters Kluwer)»Corona hat vielen Mittelständlern gezeigt, dass ein mobiler, performanter Zugriff auf die Unternehmenssoftware nötig ist, um Work-from-Home-Modelle umzusetzen und unabhängig vom lokalen Server zu sein«, erklärt Stefan Wahle, Vorsitzender der Geschäftsführung von Wolters Kluwer Software & Service. (Bild: Wolters Kluwer)Mit der »ADDISON Business Cloud« richtet sich Wolters Kluwer ab sofort an Kunden aus dem Mittelstand. Gehostet werden die Angebote beim Rechenzentrumsbetreiber LANSOLmit Hauptsitz in Limburgerhof bei Ludwigshafen am Rhein. Angeboten werden zum Start drei Pakete: »Addison Business Cloud basic«, »Addison Business Cloud compact« und »Addison Business Cloud individual«. Preise nennt das Unternehmen Kunden nur auf Anfrage und nach einem Beratungsgespräch, bei dem der genaue Bedarf ermittelt wird.

Addison Business Cloud Basic richtet sich an Handwerksbetriebe und kleine Unternehmen. Enthalten ist das Hosting der Addison-Software und einiger kostenloser Tools, etwa eines Virenschutzes und einer Software zur PDF-Erstellung. Optional kann »Microsoft Teams« hinzugebucht werden.

Addison Business Cloud für den Mittelstand

Addison Business Cloud Compact enthält neben den Addison-Lösungen eine automatische Belegerkennung eingescannter Belege, deren Archivierung und Verknüpfung zur Buchungszeile, ein Rechnungseingangsbuch mit Freigabe-Workflow sowie Microsoft-Office-Anwendungen. Außerdem ist von Haus aus mehr Speicherplatz enthalten und gehört Webhosting mit zum Paket.

Addison Business Cloud Individual ermöglicht es zusätzlich eigene Lösungen, wie CRM- und DMS-Systeme oder Branchenlösungen, in das Paket aufzunehmen. Zudem werden Datenbankhaltung und Speicherkapazitäten auf den  in einer Anforderungsanalyse ermittelten Bedarf hin ausgerichtet. 

Betrieb in deutschem Rechenzentrum 

In allen Fällen wirbt der Anbieter damit, dass Kosten für Server reduziert werden und sich hauseigene IT-Spezialisten - sofern vorhanden - gezielter einsetzen lassen. Außerdem werden diebei Cloud-Angeboten üblichen Vorteile wie Skalierbarkeit, Performance und Flexibilität ins Feld geführt.

Das Rechenzentrum von Lansol bietet eigener Aussage des Betreibers zufolge Hochverfügbarkeit und Datenschutz nach den in Deutschland geltenden Vorgaben. Es ist nach ISO 9001 und ISO/IEC 27001 zertifiziert und mehrfach per Glasfaser an das Netz der Deutschen Telekom und von Vodafone Deutschland angeschlossen. Das Unternehmen ist schon über 20 Jahre am Markt und verweist auf mehrere aktuelle Auszeichnungen von Hosttest.de.

Mobil oder von zuhause aus arbeiten

»Corona hat vielen Mittelständlern gezeigt, dass ein mobiler, performanter Zugriff auf die Unternehmenssoftware nötig ist, um Work-from-Home-Modelle umzusetzen und unabhängig vom lokalen Server zu sein«, erklärt Stefan Wahle, Vorsitzender der Geschäftsführung von Wolters Kluwer Software & Service. »Wir wissen zudem, wie sensibel die Daten im Rechnungs- und Personalwesen sind, weshalb wir gemäß deutschen Datenschutzvorgaben hosten.«

Die Cloud-Angebote ermöglichten es Finanz- und Lohnbuchhaltungskräften, mobil zu arbeiten und dennoch Zugriff auf alle Belege zu haben. Zusätzlich könnten sie Auswertungen digital bereitstellen. Auch Führungskräfte hätten darüber jederzeit Zugriff auf die aktuellen Unternehmenszahlen. Ergänzt wird das Angebot durch den Kundenservice von Wolters Kluwer.

Außerdem wirbt der Anbieter - wie bei Cloud-Angeboten üblich - mit einer fortlaufenden, für den Kunden reibungslosen Aktualisierung der Produkte, Wartung der Technik und Datensicherungskonzepten, die im Notfall für schnelle Wiederherstellung sorgen. Diesbezüglich sollten sich Kunden – insbesondere wenn sie die umfangreicheren Pakete nutzen wollen - ausdrücklich danach erkundigen, ob die nur die Anwendungen oder auch die von ihnen erzeugten Daten umfassen. So ist zum Beispiel bei Microsoft Teams oder auch vielen Cloud-CRM-Angeboten die Sicherung und Wiederherstellung der Daten nicht automatisch im Leistungsumfang enthalten und muss oft über Zusatzsoftware sichergestellt werden.