10.08.2016 (eh)
4.4 von 5, (5 Bewertungen)

BG Kliniken entscheidet sich für Optimal-Systems-ECM-Suite enaio

Vertragsunterzeichnung (v.l.): Harald März, Vorstandsvorsitzender von März Internetwork Services, und Eckhard Oesterhoff, Bereichsleiter IT der Dachgesellschaft der BG Kliniken (Bild: Optimal Systems)Vertragsunterzeichnung (v.l.): Harald März, Vorstandsvorsitzender von März Internetwork Services, und Eckhard Oesterhoff, Bereichsleiter IT der Dachgesellschaft der BG Kliniken (Bild: Optimal Systems)Im Klink-Bereich ist das ECM-Softwarehaus Optimal Systems schon seit eh und je gut unterwegs. Nun hat die Unternehmensgruppe einen weiteren namhaften Großkunden gewonnen: Der Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung wird an allen Standorten ein einheitliches IHE-konformes Dokumentenmanagement auf Basis der Enterprise-Content-Management-Lösung »enaio« von Optimal Systems einführen. Die Lösung ist künftig nicht nur das Backup für das Krankenhausinformationssystem, sondern kann auch eine verbundweite Patientendatenverwaltung unabhängig von der jeweiligen IT-Infrastruktur ermöglichen.

Die BG Kliniken haben dafür einen entsprechenden Vertrag mit März Internetwork Services als Generalunternehmer geschlossen. Das IHE-konforme IT-Konzept stelle den »barrierefreien« Datenaustausch zwischen den BG Kliniken sowie weiteren Gesundheitsdienstleistern sicher. »Damit ist die Vorbereitung eines der komplexesten IT-Gemeinschaftsprojekte der BG Kliniken abgeschlossen und die Umsetzung kann beginnen«, sagt Eckhard Oesterhoff, Bereichsleiter IT der Dachgesellschaft der BG Kliniken.

ECM-Suite »enaio« versorgt alle Anwender mit einer standardisierten Patientendatenablage

Durch intelligente Anwendungen, wie der digitalen Patientenakte, würden Informationen zentral gebündelt und Prozesse beschleunigt. Dabei sorge enaio für einen geringeren Verwaltungsaufwand bei hoher Informationsqualität in den BG Kliniken. Zudem sollen die Anwender von einer standardisierten Patientendatenablage profitieren, an die alle Informationssysteme einer Klinik angeschlossen sind.

Die BG Kliniken haben das Konzept gemeinsam mit der Krankenhausberatung Pro Klinik und Prof. Dr. Martin Staemmler von der Fachhochschule Stralsund erarbeitet. Bestandteil der IHE-Infrastruktur ist die Software »Tiani-Spirit«, die über einen so genannten Master-Patient-Index (MPI) eine offene Kommunikation sicherstellt.

Die neun berufsgenossenschaftlichen Akutkliniken der gesetzlichen Unfallversicherung zählen zu den größten Traumazentren in Deutschland. Gemeinsam mit zwei Kliniken für Berufskrankheiten und zwei Unfallbehandlungsstellen versorgen sie als BG Kliniken fast 550.000 Patienten pro Jahr.

.