14.07.2014 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

KGS ermöglicht SAP-übergreifende Dokumentensuche

Der Webclient von »Zadoc« (Bild: KGS Software)Der Webclient von »Zadoc« (Bild: KGS Software)Das Frankfurter Softwarehaus KGS Software hat ihre 2013 vorgestellte Lösung »KGS Zadoc« jetzt deutlich ausgebaut. Zu den neuen Features zählen ein Webclient, eine Remote-API-Schnittstelle zur externen Verwendung von Funktionen wie Verknüpfung und Verschlagwortung, Ablage, Suche und Dokumentenzugriff sowie ein Attributeditor. Die neueste Zadoc-Version ermöglicht damit eine Dokumentsuche mit belegobjekt- oder attributorientiertem Einstieg.

Zadoc setzt auf den SAP-Standardkomponenten »ArchiveLink« und DVS auf, und ist komplett in die SAP-Systemlandschaft integriert. Das laut KGS »mit geringem Aufwand implementierbare Softwarepaket« ergänzt SAP-basierte Dokumentenablage- und Recherchevorgänge um Funktionen, die der SAP-Standard nicht bietet, und über die klassischerweise nur dedizierte ECM-/DMS-Systeme verfügen. Die Lösung kann stand-alone oder als Erweiterung des »KGS ContentServer4Storage«, dem speicherbasierten System der KGS Software für Dokumentenverwaltung und Archivierung in SAP, betrieben werden.

Mit Zadoc ERP-bezogene Ein- und Ausgangsdokumente einsehbar

KGS betont, dass sich mit Zadoc SAP-gestützte Dokumentenarchivierungsszenarien über einfach zu bedienende Customizing-Werkzeuge flexibel aufbauen lassen. SAP-Nutzer können ERP-bezogene Ein- und Ausgangsdokumente einsehen – wahlweise über ihre SAP-Oberfläche oder über die Anwendungsoberflächen, die Zadoc dazu eigens zur Verfügung stellt. Neben den Suchfunktionen stehen auch erweiterte Ablageszenarien zur Verfügung. Highlights sind eine automatisierte Verknüpfung von Dokumenten an mehrere SAP-Businessobjekte, deren Versionierung ohne Nutzung von SAP DVS und die Verwaltung von Dokumenten ohne SAP-Bezug.

.