30.06.2021 (as)
5 von 5, (2 Bewertungen)

Lexmark erweitert Cloud-Services für Endanwender und Partner

  • Inhalt dieses Artikels
  • Steuerung von Fremdgeräten nun möglich
  • Komfortablere Fernwartung für Partner 

Verlagerung der Drucker-Infrastruktur in die Cloud (Bild: Lexmark)Verlagerung der Drucker-Infrastruktur in die Cloud (Bild: Lexmark)Im Bereich »Cloud Services« baut Lexmark zwei zentrale Angebote aus: Cloud Print Management für Endanwender und Cloud Fleet Management für Partner. Generell soll »Cloud Print Management« Kunden ermöglichen, die physische Infrastruktur abzuschaffen, die für den Betrieb einer Druckumgebung erforderlich ist. Dazu gehören auch Druckerserver, -treiber und Benutzerverwaltung. Anstatt Dokumente über einen stationären Server an ein bestimmtes Gerät zu senden, werden sie in die Lexmark Cloud übertragen, wo sie aufbewahrt werden, bis sich ein Benutzer anmeldet oder am Drucker authentifiziert.

Steuerung von Fremdgeräten nun möglich

Neu ist nun die Unterstützung von Drittanbietern: Kunden mit Druckgeräten verschiedener Hersteller können die Funktionen von Lexmark Cloud Print Management ab sofort für alle ihre Geräte nutzen. Ein externer Adapter, der an den Drucker oder MFP des Drittanbieters angeschlossen wird, ermöglicht das Druckmanagement mit Druckfreigabe per Badge. Eine zusätzliche Infrastruktur vor Ort ist dabei nicht erforderlich.

Für Gäste ermöglicht Lexmark ebenfalls einen Zugang für das Drucken: Anstelle eines scanbaren Badges, um einen Druckauftrag mit einem Cloud-Konto freizugeben, übermittelt der Gastnutzer das gewünschte Dokument und erhält dann per E-Mail eine PIN, um seine Druckfreigabe auszulösen.

Komfortablere Fernwartung für Partner 

Mit »Cloud Fleet Management« (CFM) können Partner von Lexmark die Drucker konfigurieren, Kennzahlen zur Kosteneinsparung erfassen und die Geräte über eine ortsunabhängige Steuerungszentrale auf dem neuesten Stand halten. Die neuen CFM-Funktionen decken eine erweiterte Überwachung der Verbrauchsmaterialien ab und umfassen neben dem Toner zum Beispiel Fotoleiter oder Resttonerbehälter. Daneben ermöglicht der Hersteller eine individualisierte Anpassung des Displays und einen schnelleren Überblick mittels Dashboard-Karten. Um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, werden die Kopier-, Scan-, und Faxseitenzähler jetzt an derselben Stelle wie die Druckseitenzähler gelistet.


Special
»ECM-News«
powered by:
ELO