»pdfToolbox 14« von Callas Software vereinfacht Automatisierung

Oberflächer der neuen Hauptversion »pdfToolbox 14« (Bild: Callas Software)

25760-callas-PDFtoolbox-14-Switchboard

Oberflächer der neuen Hauptversion »pdfToolbox 14« (Bild: Callas Software)

Mit »pdfToolbox 14« stellt der Anbieter automatisierter PDF-Qualitätssicherungs- und –Archivierungslösungen callas software eine neue Hauptversion seiner Flaggschiff-Produktlinie vor. Sie bietet vor allem eine schnellere Verarbeitung personalisierter Dokumente sowie verschiedene Verbesserungen der JavaScript- und Prozessplan-Engines zur Erstellung benutzerdefinierter Berichte.

»pdfToolbox startete vor vielen Jahren als reines Preflight-Werkzeug, das prüfte, ob PDF-Dateien für ihre jeweilige Aufgabe geeignet sind«, sagt Dietrich von Seggern, Geschäftsführer von Callas Software. »Mittlerweile wird die Lösung eingesetzt, um als zentrale PDF-Engine in der Prepress-Automatisierung produktionsfähige PDF-Dateien zu erzeugen oder alternative Versionen zu erstellen, wenn dies für die Produktion, das Prüfen oder die Kommunikation mit Kunden erforderlich ist, und häufig sogar, um Verwaltungsdokumente zu generieren.«

Verarbeitung personalisierter Dokumente mit Hochgeschwindigkeit

Callas Software weiß, dass die Verarbeitungsgeschwindigkeit bei bestimmten Aufgabestellungen ein kritischer Faktor ist. Deshalb hat das Unternehmen in früheren Versionen von Pdftoolbox Technologien wie »Quick Check« und »Quick Fix« eingeführt, bei denen die optimierte Engine PDF-Dateien schneller bearbeitet als herkömmliche Preflight-Engines für bestimmte Aufgaben. Nun bietet Pdftoolbox 14 Funktionen, um personalisierte Dokumente, die in der Regel viele inhaltsgleiche Teile beinhalten und sehr viele Seiten umfassen, schneller zu verarbeiten.

Ein weiteres Feature der neuen Version ist das Erstellen personalisierter Dokumente aus PDF-Vorlagen in Kombination mit strukturierten Daten. Dies ermöglicht das Einfügen von Textinhalten, Barcodes oder QR-Codes in die Dokumentenvorlagen. Außerdem beinhaltet Version 14 eine generische Funktion zum Suchen und Ersetzen von Texten, die auch außerhalb des variablen Datendrucks nützlich ist. Frühere Versionen von Pdftoolbox waren auf die Textsuche beschränkt.

Personalisierte PDF-Reports

Individuelle Berichte mit »pdfToolbox 14« (Bild: Callas Software)

25760-callas-PDFtoolbox-14-Berichte

Individuelle Berichte mit »pdfToolbox 14« (Bild: Callas Software)

Die Preflight-Engine in pdfToolbox kann Reports in verschiedenen Formaten, wie PDF, XML, HTML und JSON, erzeugen. PDF-Reports eignen sich besonders sowohl für die interne als auch für die externe Kommunikation, da sie mit HTML-basierten Vorlagen vollständig personalisiert werden können. Um die Erstellung eigener Vorlagen, insbesondere für komplexere Report-Layouts, auch für Laien zu vereinfachen, wurde das Erstellungssystem in Pdftoolbox 14 aktualisiert. Dies eröffnet zusätzlich die Möglichkeit, optionale Inhalte, zum Beispiel für Sonderfarben oder die Seitengeometrie, einzublenden.

Prozesspläne sind das Herzstück von Pdftoolbox. Der visuelle Editor ermöglicht die einfache Modellierung auch komplexer Prozesspläne, mit denen PDF-Dateien automatisiert verarbeitet werden. Dabei sorgt die Integration von JavaScript-Unterstützung für Flexibilität. Für Prozesspläne erweitert Version 14 zudem die Exit-Codes zur besseren Integration der Verarbeitungsergebnisse in übergelagerten Workflows. Darüber hinaus können Prozesspläne mit fehlenden Verbindungen gespeichert werden – oft hilfreich während der Erstellungs- und Testphase. Außerdem gestaltet sich das Aktivieren beziehungsweise Deaktivieren von Quick-Check- und Quick-Fix-Schritten einfacher.

Kunden, die JavaScript verwenden, werden sich über die zusätzliche Autovervollständigung bei der Eingabe im integrierten Editor, die Möglichkeit zur einfachen Bearbeitung von JavaScripts in Visual Studio Code anstelle des integrierten Editors und die Möglichkeit zur gleichzeitigen Bearbeitung verschiedener JavaScripts in einem Prozessplan in Visual Studio Code freuen.

Kommerzialisierung von komplexen Prozessplänen

Profile und Prozesspläne können sehr komplex sein und dann ein großes Maß an geistigem Eigentum aufweisen. Mit Pdftoolbox 14 lassen sich solche Profile oder Prozesspläne schützen. Dies gibt Partnern die Möglichkeit, geschützte Profile und Prozesspläne zu erstellen und diese kommerziell anzubieten. Sie können Copyright-Informationen wie Titel und Beschreibung, eine URL, unter der weitere Informationen zu finden sind, sowie eine Haupt- und Nebenversion hinterlegen. Pdftoolbox erlaubt die Aktivierung dieser Profile für eine begrenzte Zeit nach der Installation und/oder die Beschränkung ihrer Verwendung auf bestimmte pdfToolbox-Seriennummern.

Zusammen mit Pdftoolbox Version 14 veröffentlicht Callas eine SaaS-Version der License-Server-Lösung. Der License Server ist eine alternative Lizenzierungsmethode für Pdftoolbox, bei der die Software nicht auf einem bestimmten Rechner aktiviert wird, sondern ihre Berechtigung zur Ausführung von einem zentralen License Server erhält.

Während der License Server bisher zwingend lokal im Netzwerk installiert werden musste, bietet callas jetzt den License Server in der Cloud an. Dabei handelt es sich um einen vollständig redundanten Cluster von License Servern, der von Callas gewartet wird und sofort nach Kauf der erforderlichen Verarbeitungskonditionen (Cartridges) einsatzbereit ist. Damit wird die Verwendung von Pdftoolbox in flexiblen Cloud-Umgebungen einfacher.

Weitere Verbesserungen in pdfToolbox 14

Zu den weiteren Features und Korrekturen von Pdftoolbox 14 gehören:

  • Native Unterstützung für macOS auf ARM (den „Apple Silicon“-Prozessoren)
  • Ein erweiterter JSON-Preflight-Reporttyp, der wesentlich mehr Informationen zu PDF-Ressourcen (Bilder, Fonts etc) enthalten kann.
  • Pdftoolbox kann nun so konfiguriert werden, dass stets ein XML- oder JSON-Preflight-Report erzeugt wird, auch bei beschädigten oder passwortgeschützten PDF-Dateien.
  • Bei der Erzeugung eines JSON- oder XML-Preflight-Reports aus einem laufenden Prozessplan werden mehr Informationen über die ausgeführten Schritte bereitgestellt.
  • Eine neue Preflight-Prüfung, der die Qualitätsstufe der JPEG-Komprimierung eines Bildes abfragt.
  • Eine neue Schaltfläche »Duplizieren« beim Erstellen von Korrekturen mit vielen verschiedenen Einstellungen
  • Beim Einfügen neuer Seiten kann nun festgelegt werden, welche Objekte auf die neue Seite kopiert werden.
  • Die Korrektur »Farben zuordnen« ist jetzt flexibler in Bezug auf die zu ändernden Farben, da eine Toleranz pro Farbkanal vorgegeben werden kann.
  • Aktionen, die sich auf Ausschießkonfigurationsdateien beziehen, können direkt aus der Aktion heraus bearbeitet werden.
  • Ausschießdateien für Runlists und Bogenkonfigurationen können direkt im Switchboard gelöscht werden.
  • Prüfungen in Prozessplänen können einen Schweregrad aufweisen.
  • Die Aktion »Stanzlinie extrahieren«, die das Extrahieren einer PDF-, SVG- oder CF2-Stanzlinie ermöglicht, kann in einem Prozessplan verwendet werden.

Verfügbarkeit und Preis

Callas Pdftoolbox 14 steht ab sofort zum Download auf der Website von Callas Software zur Verfügung.

  • »pdfToolbox Desktop« für die manuelle Verarbeitung als Stand-alone-Lösung oder als Plugin für Adobe Acrobat Pro ist für 625 Euro erhältlich. Ein Upgrade von »pdfToolbox 13« kostet 250 Euro und von »pdfToolbox 12« 375 Euro.
  • »pdfToolbox Server«, »CLI« und »SDK« für die vollautomatische Verarbeitung und Integration in andere Lösungen sind ab 5.000 Euro erhältlich. Upgrades auf Pdftoolbox Server, CLI beziehungsweise SDK 14 sind im Wartungsvertrag enthalten.
  • Der callas License Server in der Cloud erfordert keinen Kauf von Pdftoolbox-License-Server-Lizenzen. Arbeitseinheiten sind im Abonnement für 120 Euro pro Monat beziehungsweise 1.200 Euro pro Jahr erhältlich.
  • Die Preise für Kreditpakete betragen für 50.000 Credits 625 Euro und für 500.000 Credits 5.000 Euro.

About the Author: Annette Stadler