31.08.2016 (eh)
4 von 5, (5 Bewertungen)

»pirobase CMS 9.3« mit Conversion-Tracking und Autocompletion

In »pirobase CMS 9.3« lassen sich auch Ziele (goals) für Seiten definieren (Bild: Pirobase Imperia)In »pirobase CMS 9.3« lassen sich auch Ziele (goals) für Seiten definieren (Bild: Pirobase Imperia)Das Softwarehaus pirobase imperia stellt das neue Release »pirobase CMS 9.3« vor. Mit diesem Content-Management-System (CMS) können Redakteure gleich zu Beginn einer Kampagne Ziele anlegen, und erhalten dank Analytics-View und globalen Web-Analytics-Tools direkt Conversion-Trackings zur Analyse. »Neben dem Conversion-Tracking mit der Definition von Zielen zur kontinuierlichen Optimierung von Kampagnen enthält das neue Release eine Autocompletion, neue Social-Media-Einbindungen und Weiterentwicklungen im URL-Manager«, erläutert Luca Gallo, Produktmanager bei Pirobase Imperia.

Mithilfe von pirobase CMS 9.3 legen Redakteure gleich zu Beginn einer Kampagne Ziele an und erhalten dank Analytics View und den globalen Web-Analytics-Tools aus der Version 9.1 durch Platzierung auf Abschlussseiten direkt Conversion-Trackings zur Analyse.

Bei den Kampagnen-Zielen ermöglicht eine Zuordnung von Werten der einzelnen Ziele sogar einen Vergleich der unterschiedlichen Erträge. Diese leistet laut Anbieter so einen wesentlichen Beitrag zum besseren Überblick gut laufender Kampagnen und denen mit Optimierungsbedarf.

»pirobase CMS 9.3« mit verbessertem URL-Manager

Neu ist ebenfalls die Einbettung seitenübergreifender Funktionen von Social-Media in den Analytics-Bereich mit Hinweis in der Seitenbaumübersicht, welche Analyseart verfügbar oder im Einsatz ist – Tracking oder Social-Media. Eine weitere Neuheit stellt die Einführung funktionaler Rechtevergaben dar.

Zum einfacheren Suchen hat Pirobase Imperia die Autocompletion eingeführt. Über Autovervollständigung mit individueller Konfiguration sollen Anwender so noch schneller arbeiten. Auch der URL-Manager wurde geändert: Eine Berücksichtigung pfadbasierter URLs im Seitenbaum bietet Redakteuren die Option, unterschiedliche Seitenbäume unter einer Domain anzusprechen – ganz ohne aufwändige Konfigurationen.

»Zusätzlich zu komplett neuen Features haben wir im CMS 9.3 selbstverständlich auch bestehende Tools weiter verbessert«, erklärt Gallo. »So bietet das System nicht mehr nur die Option, aus einer Seite oder einem Seitenbaum ein PDF zu erstellen, sondern liefert in der neuesten Version optimierte Links innerhalb des Dokuments und stellt die generierten PDF-Inhalte in einem Cache bereit, was die Ausspielung enorm beschleunigt.«

.