31.05.2016 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Vintin betont: Office 365 aus deutschem Datacenter kein Problem

Office im Arbeitsalltag: Mit wenigen Klicks kann man auf alle Dokumente zugreifen – eine Internetverbindung genügt (Bild: Vintin)Office im Arbeitsalltag: Mit wenigen Klicks kann man auf alle Dokumente zugreifen – eine Internetverbindung genügt (Bild: Vintin)Wer sich für »Office 365« interessiert, weiß nicht unbedingt, dass die Office-Cloud-Lösung direkt von zertifizierten deutschen Anbietern aus deren deutschen Rechenzentren bezogen werden kann. Die Schweinfurter IT-Spezialisten von Vintin verweisen darauf, dass der Anbieter dazu ein CSP-Tier-1-Partner von Microsoft sein muss. Vintin ist nicht nur so ein CSP-Tier-1-Partner, sondern ist darüber hinaus auch im Bereich »Virtual Workplace« stark aufgestellt – zusammengefasst unter dem Produkt »login2work«.

»Office 365 sollte immer in eine digitale Strategie eingebunden werden, um alle Vorteile voll zu entfalten«, sagt der verantwortliche Vintin-Geschäftsführer Christian Krug. »Wichtig ist: digital vordenken! Office 365 im Rahmen eines Virtual-Workplace passt da optimal, denn nach und nach können weitere Anwendungen flexibel aus der Cloud bezogen werden – von einem Partner aus einer Hand.«

Mittelständische Office-365-Anwender legen Wert auf direkten Service

Die bekannten Vorteile von Office 365 liegen auf der Hand. Immer nur Meetings – und schon wieder den USB-Stick mit der Präsentation vergessen? Oder die Powerpoint-Versionen sind mal wieder nicht kompatibel? Manager und Spezialisten verbringen annähernd die Hälfte der Arbeitszeit in Besprechungsräumen und kennen diese Hürden des Alltags nur zu gut. Office 365 kann ganz konkret Abhilfe schaffen. Mit wenigen Klicks kann man auf alle Dokumente zugreifen – eine Internetverbindung genügt. Welches Gerät benutzt wird, ist unerheblich.

Gerade mittelständische Unternehmen und Organisationen legen laut Vintin viel Wert auf direkten Service – und nicht zuletzt auch auf Datenschutz und Sicherheit. Deshalb gilt auch in diesem Fall nach Meinung der Schweinfurter: Der Office-365-Partner sollte offizieller CSP-Tier-1-Partner bei Microsoft sein.

Zugleich sollte der gewählte Office-365-Partner in der Lage sein, nicht nur Office-365-Anwendungen bereitzustellen. Vielmehr sollte nach Meinung von Vintin ein Dienstleister gewählt werden, der auch den weiteren Weg hin zu einem vollständig digitalisierten Arbeitsplatz begleiten und umsetzen kann. Dieser sogenannte Virtual-Workplace beinhaltet dann nicht nur Office 365 aus der Cloud, sondern stellt alle benötigten Programme und Anwendungen flexibel aus dem Rechenzentrum bereit.

.