19.01.2017 (eh)
4.2 von 5, (6 Bewertungen)

Zöller & Partner informiert wieder intensiv über ECM in Seminare

  • Inhalt dieses Artikels
  • Typische Erweiterungen moderner Deokumentenmanagement-Lösungen
  • 580-seitige Zöller-&-Partner-Marktübersicht »Elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung« für jeden Teilnehmer

Bernhard Zöller, Geschäftsführer, Zöller & PartnerBernhard Zöller, Geschäftsführer, Zöller & PartnerZwei Tage ECM intensiv mit Blick unter die Haube: Die herstellerunabhängige Unternehmensberatung Zöller & Partner bietet auch in diesem Jahr zweitägige Intensivseminare zu den Enterprise-Content-Management-Themen (ECM) Dokumentenmanagement, Akte, Archivierung, Collaboration und Workflow an. Hier die Seminartermine für das erste Halbjahr 2017. Sie richten sich an Fach- und Führungskräfte in Unternehmen sowie Verwaltungen und finden im ersten Halbjahr in Hamburg, Frankfurt/Main, Berlin und Zürich statt.

»Hintergrund ist, dass Unternehmen wie Behörden zunehmend moderne ECM-Lösungen einsetzen«, erklärt Bernhard Zöller, Geschäftsführer von Zöller & Partner. »Damit sie ihre Aufgaben korrekt und effizient erledigen können, vermitteln wir ihnen in dem Seminar das notwendige Wissen zu ECM-Technik, Funktionalität, rechtlichen Themen und organisatorischen Aufgabenstellungen.« Dabei setzen die erfahrenen Berater auf Bezug zu Projektfällen aus der Praxis.

Typische Erweiterungen moderner Deokumentenmanagement-Lösungen

Der erste Veranstaltungstag beginnt mit der Erläuterung wichtiger Begriffe. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über aktuelle Themen und einen Ausblick auf 2017. Experten informieren sie über Dokument- und Dateiformate, deren Vor- und Nachteile sowie über Aufgaben bei der Erfassung analoger und digitaler Dokumente sowie Unterlagen. Sie erhalten Tipps zur Automation der Dokumentenerfassung, zur automatischen Rechnungseingangsbearbeitung und Unterschieden der Systeme. Außerdem lernen sie Basisfunktionen und typische Erweiterungen moderner DMS-Lösungen sowie Unterscheidungsmerkmale kennen. Die E-Mail-Archivierung schließt das Programm ab.

Am zweiten Tag geht es zunächst um Workflow im ECM-Kontext. Es folgen die Integration von Fachanwendungen, ECM-relevante SAP-Komponenten, steuerliche und andere rechtliche Anforderungen zur ordnungsgemäßen Aufbewahrung und Archivierung. Die Verfahrensdokumentation bildet ein weiteres Thema, ebenso wie die Entwicklung einer ECM-Strategie und Zielarchitektur. Die Fach- und Führungskräfte sollen Wissenswertes über Vorgehensweise und Werkzeuge für die Projektarbeit sowie die Anbieter- und Systemauswahl erfahren. Eine Betrachtung der Kosten- /Nutzenaspekte rundet die Agenda ab.

580-seitige Zöller-&-Partner-Marktübersicht »Elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung« für jeden Teilnehmer

Bestandteil der Teilnehmerunterlagen sind neben der umfangreichen Seminardokumentation auch Projektwerkzeuge, die aktuelle 580-seitige Zöller-&-Partner-Marktübersicht »Elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung« mit 34 Produkten, DMS-Anwendungs-, Compliance- und Migrations-Checklisten für konkrete Projektarbeit sowie Leitfäden zu den GoBD, zur Verfahrensdokumentation und zur TR-RESISCAN.

Die Seminare finden im ersten Halbjahr 2017 an folgenden Terminen und Orten statt: 20./21. Februar in Hamburg, 06./07. März sowie 19./20. Juni in Frankfurt am Main, 13./14. März in Zürich, und 27./28. April in Berlin. Die Teilnahmegebühr beträgt netto 950 Euro bzw. 1.050 Schweizer Franken für die Veranstaltung in der Schweiz.

.