11.06.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

 CEBIT:  Heute geht`s los!

  • Inhalt dieses Artikels
  • Die Optimierung des Konzepts kann zwei bis drei Jahre dauern
  • Aktuell sind 169 ECM-Vertreter gemeldet

Von heute bis Freitag öffnet die neue Cebit ihre Tore (Bild: Deutsche Messe)Von heute bis Freitag öffnet die neue Cebit ihre Tore (Bild: Deutsche Messe)Heute startet die mit viel Spannung erwartet neue CEBIT. Dabei wagen die Messeverantwortlichen viel und sprechen selbst von einem disruptiven Geschäftsmodell, für das sie sich entschieden haben. Nicht nur Wirtschaftsunternehmen und Organisationen müssten sich wegen der Digitalisierung, die ja Kernthema der Cebit ist, mit Disruption auseinandersetzen, sondern auch die Cebit als Veranstaltung, erläuterte der Cebit-Chef Oliver Frese im Vorfeld. Das hat sie nun ziemlich mutig und hoffentlich auch erfolgreich getan.

Neben der Verlegung in den Juni und einer anderen Anordnung auf dem Gelände will man der Veranstaltung nun mit vielen neuen Konzepten und Formaten wie Thementagen, Konferenzen, Konzerten, Street Food, einen Festival-Charakter geben und den Besuchern mehr Emotionen vermitteln. Die Digitalisierung, die fast jeden Wirtschafts- und Lebensbereich betrifft, soll erlebbarer werden und einen größeren Kreis bei Ausstellern und Besuchern ansprechen.

Die Optimierung des Konzepts kann zwei bis drei Jahre dauern

Mit 2.500 bis 2.800 Ausstellern rechnet die Messegesellschaft für die aktuelle Veranstaltung und ist mit dieser Zahl, die über den Erwartungen liegt, ziemlich zufrieden – auch wenn es bei der letzten alten Cebit 2017 knapp 3.000 waren. Bis zum Messestart ließ sich die genaue Zahl nicht in Erfahrung bringen, da laut dem Veranstalter vor allem Unteraussteller bei Gemeinschaftsständen der Messegesellschaft bis zuletzt gemeldet werden. Dass das neue Veranstaltungsformat nicht von der Stunde Null an in jeder Hinsicht wie geschmiert laufen wird, ist den Verantwortlichen klar. Vorsichtig weist man darauf hin, dass es auch zwei bis drei Jahre dauern kann, bis der optimale Weg gefunden ist. Auf neue bekannte Unternehmensnamen wie Volkswagen, Deutsche Bahn und ADAC ist die Messegesellschaft schon mal stolz. Sie sind im Kern zwar keine IT-Unternehmen, aber auch mehr als reine IT-Anwender. Sie stützen ihr Geschäftsmodell auf die Digitalisierung,  arbeiten und entwickeln überaus IT-bezogen und wollen dies demonstrieren.

Aktuell sind 169 ECM-Vertreter gemeldet

Im Bereich ECM, Input, Output, Office- und Mailing Solutions sowie BPM, finden sich nach dem aktuellen Stand der Cebit-Homepage 169 Aussteller, die als Haupt- oder Unteraussteller vertreten sind. Vor zwei Monaten lag die Zahl noch bei 130. Die ECM-Vertreter werden vorwiegend in den Hallen 14 und 15 zu finden sein.

Ob das neue Konzept aufgeht, wird sich in den nächsten Tagen deutlich zeigen. ECMguide.de ist jedenfalls direkt vor Ort, um sich selbst ein Bild der disruptiven neuen Cebit zu machen.