09.10.2018 (as)
5 von 5, (1 Bewertung)

Avision präsentiert Duplex-A3-Produktionsscanner

  • Inhalt dieses Artikels
  • Schutz- und Sicherheitsmechanismen
  • Funktionen, Bedienung und Softwareunterstützung

Der Produktionsscanner Avision AD 8120 kann Papier bis DIN A3 scannen (Bild: Avision)Der Produktionsscanner Avision AD 8120 kann Papier bis DIN A3 scannen (Bild: Avision)Überall dort, wo hohe Volumen an Papierdokumenten digitalisiert werden müssen, wie in Poststellen von Konzernen, Banken, Behörden, Versicherungen oder Outsourcing-Unternehmen, ist der Einsatz von Produktionsscannern sinnvoll. Sie sind für die tägliche Verarbeitung sehr großer Dokumentenmengen prädestiniert, deren Beschaffenheit auch variieren kann.

Avision hat nun mit dem »Avision AD8120« einen Produktionsscanner für ein empfohlenes, tägliches Scanvolumen von bis zu 60.000 Blatt, der über einen robusten, automatischen Dokumenteneinzug (ADF) für bis zu 500 Blatt verfügt. Die Scangeschwindigkeit beträgt 240 Bilder bei A4, Querformat pro Minute in Farbe, Graustufen und Schwarzweiß bei 200dpi. Bei einer Auflösung von 300dpi schafft der AD8120 80 Seiten beziehungsweise 160 Bilder pro Minute.

Schutz- und Sicherheitsmechanismen

Der Papierschutzmechanismus sorgt dafür, dass wertvolle Dokumente nicht zerknittern oder zerreißen und stoppt den Scanvorgang, sobald eine schiefe Seite identifiziert wird. Auch Heftklammern erkennt der Avision AD8120, sodass die Dokumente nicht beschädigt werden. Drei integrierte Ultraschallsensoren bieten Schutz vor Doppelblatteinzug, indem sie erkennen und verhindern, dass überlappende Seiten in den Scanner eingeführt werden. Werden zwei oder mehr Blätter gleichzeitig vom Scanner eingezogen, registrieren das die Ultraschallsensoren und unterbrechen den Scanvorgang. Bei Bedarf kann jeder Sensor so eingestellt werden, dass er bestimmte Bereiche des Dokuments ignoriert oder erkennt. 

Der Avision AD8120 ermöglicht dem Anwender die Papierzuführung auf herkömmlichem Wege sowie auch auf geradem Papierwege und eignet sich daher für vielseitige Arbeitsumgebungen. Wird die hintere Abdeckung geöffnet, lässt sich der gerade Papierweg verwenden und die Vorlage direkt zur Rückseite transportieren. Die Nutzung des geraden Papierweges empfiehlt sich bei Plastikkarten, ID-Karten, dicken oder überlangen Vorlagen sowie empfindlichen und zerbrechlichen Dokumenten. Scannen lassen sich Dokumente bis zu einer Größe von DIN A3 (297x432 mm) und einem Gewicht von 27g bis 413g. Auch spezielle Dokumente mit einer Überlänge von bis zu sechs Metern können mit dem AD8120 digitalisiert werden.    

Funktionen, Bedienung und Softwareunterstützung

Um eine optimale Ausleuchtung zu gewährleisten und beispielsweise Schatten von zerknitterten Dokumenten auszuleuchten und entfernen, wurde der Avision AD8120 mit vier langlebigen und quecksilberfreien LED Lampen ausgestattet. Die Bedienung geschieht über ein 1,8-Zoll-LCD-Display. Mit einem Druck auf die »Scannen«-Taste startet der Scanvorgang und die erzeugte Datei wird an ein zuvor festgelegtes Scan-Ziel versendet, zum Beispiel eine E-Mail-Adresse, einen Drucker oder eine Bildbearbeitungssoftware. Bis zu neun häufig verwendete Scaneinstellungen und Scanziele können angelegt, bearbeitet und später auf Tastendruck ausgeführt werden.

Für den Datentransfer verfügt der Avision AD8120 über eine USB 3.1-Schnittstelle. Zudem bietet er TWAIN- beziehungsweise ISIS- und WIA-Treiber, eine aktuelle Vollversion der »Avision AVScan-X Software« sowie die Scan-Software-Varianten »Button Manager V2« von Brother und »PaperPort SE 14 Software« von Nuance. Der Duplex A3 Produktionsscanner Avision AD8120 ist im Fachhandel ab Mitte Oktober für einen empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 7.999 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich.