bleibt doch beim bewährten Vier-Jahres-Turnus

Impression von der »drupa 2016« (Bild: Messe Düsseldorf)

22248-messe-duesseldorf-drupa-2016

Impression von der »drupa 2016« (Bild: Messe Düsseldorf)

Auch die Druckindustrie wird schnelllebiger. Und so kündigte die Messe Düsseldorf vor der diesjährigen »drupa 2016«, die kürzlich am 10 Juni zu Ende ging, an, vom bisherigen Vier-Jahres-Turnus abzuweichen, und die nächste Messe bereits nach drei Jahren stattfinden zu lassen. Pustekuchen, die Druckindustrie mault. Man bleibt deshalb beim bewährten Vier-Jahres-Rhythmus. Und so soll die nächste drupa vom 23. Juni, bis Freitag, den 3. Juli, im Jahr 2020 in Düsseldorf stattfinden. Damit trägt die Messe Düsseldorf eigenen Angaben zufolge den zahlreichen Wünschen aus der ausstellenden Industrie Rechnung.

»Die aktuelle drupa, die von herausragenden Geschäftsabschlüssen und einem positiven Spirit geprägt ist, hat eines sehr deutlich gemacht: Ihr Alleinstellungsmerkmal sind die Produktionsanlagen, die vollständig in Betrieb sind«, erklärt Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. »Das macht unter anderem die Einzigartigkeit der drupa aus. Genau dieses Investment – so haben uns viele Vertreter der Ausstellerschaft in den letzten Tagen hier versichert – wollen sie auch in Zukunft auf und mit der drupa, ihrer internationalen Branchenplattform Nr. 1, realisieren. Ganz im Sinne unserer Kunden und der internationalen Märkte bleibt die drupa damit im Vier-Jahres-Turnus.«

Verkürzung der drupa-Laufzeit auf elf Tage habe sich bewährt

Bestens bewährt habe sich die Neupositionierung der drupa 2016, ihre Fokussierung auf die Zukunftsthemen sowie die Verkürzung der Laufzeit auf elf Tage. 1.837 Aussteller aus 54 Ländern präsentierten in den 19 Düsseldorfer Messehallen ihre Innovationen und Anwendungen für print und crossmedia solutions.

.

About the Author: Engelbert Hörmannsdorfer