27.01.2016 (eh)
3.8 von 5, (6 Bewertungen)

ELO will USA mit eigener Niederlassung erobern

Karl Heinz Mosbach, ELO-Geschäftsführer (Bild: ELO)Karl Heinz Mosbach, ELO-Geschäftsführer (Bild: ELO)Heute tagt der »ELO ECM Fachkongress« in Stuttgart-Fellbach, und der Veranstalter ELO Digital Office hat für seine Besucher eine interessante News parat: ELO will seine internationalen Aktivitäten kräftig ausbauen, und gründet dazu in Boston seinen ersten US-amerikanischen Standort. Damit will der Stuttgarter Hersteller von Software für Enterprise-Content-Management (ECM) die weltweiten Aktivitäten stärken und sich im US-amerikanischen Markt etablieren.

»Die USA sind für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt, denn wir sehen dort ein großes Potential für erfolgreiche Neugeschäfte«, sagt Karl Heinz Mosbach, Geschäftsführer von ELO Digital Office. »Mit der Niederlassung in Boston können wir unsere lokalen Kunden und Business-Partner vor Ort noch besser betreuen.«

US-Niederlassung von ELO in Boston wird von Szilvia Horvath geleitet

Das Stuttgarter ECM-Softwarehaus arbeitet derzeit bereits mit einer Reihe von Business-Partnern in den USA zusammen. In diesem Zusammenhang habe man auch schon einige renommierte US-Unternehmen als Kunden gewinnen können. Mit der US-Präsenz soll dieses Netzwerk nun erweitert werden, um die ELO-Software in der ganzen Region besser zu vermarkten. Den neuen Standort leitet Szilvia Horvath, die bisher für den internationalen Vertrieb des ECM-Anbieters verantwortlich war.

Ziel ist es, den US-amerikanischen Markt rasch zu erschließen und das Unternehmen international noch breiter aufzustellen. ELO ist bereits mit Niederlassungen und Business-Partnern in Asien, Australien, Ost- und Westeuropa sowie Südamerika vertreten.

.