23.09.2016 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

»Kodak i3500« schafft Scanngeschwindigkeit von 110 Blatt/min

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Kodak i3500« mit Treibern für Windows, Mac und Linux
  • Optionale Scannlösung »Kodak Capture Pro« beherrscht optische Zeichenerkennung (OCR)

Der »Kodak i3500« für ein Scannvolumen von ca. 25.000 Seiten/Tag konzipiert (Bild: Kodak Alaris)Der »Kodak i3500« für ein Scannvolumen von ca. 25.000 Seiten/Tag konzipiert (Bild: Kodak Alaris)Das neue Flagschiff der von Kodak Alaris für Enterprise-Applikationen entwickelten Kodak-i3000-Serie nennt sich »Kodak i3500«. Der neue Dokumentenscanner ist für Enterprise-Kunden gedacht, welche nach einem kompakten, schnellen und zuverlässigen Gerät suchen. Der i3500 ist für Datenextraktion, einfache Bedienung und Produktivität optimiert, und damit für ablaufkritische Erfassungsprozesse, wenn es darum geht, in kurzer Zeit ein möglichst hohes Volumen zu scannen. Dafür spricht schon alleine die Scanngeschwindigkeit von bis zu 110 Blatt pro Minute. Konzipiert ist der i3500 für ein Scannvolumen von ca. 25.000 Seiten/Tag.

Da das Gerät für einen Einsatz in Behörden, Banken und Versicherungen oder im Gesundheitswesen positioniert wird, bietet die Ultraschall-Mehrfacheinzugserkennung hohes Maß an Sicherheit beim Scannvorgang. Sie stellt sicher, dass auch wirklich jedes einzelne Blatt digitalisiert wird, und erkennt zuverlässig zusammengeklebte oder geheftete Dokumente. So werden Papierstaus und eine Beschädigung von Dokumenten vermieden.

»Kodak i3500« mit Treibern für Windows, Mac und Linux

Der neue Scanner verfügt über eine USB-3.0-Schnittstelle, und ist mit Standardtreibern und -software ausgestattet, sodass die Integration in Windows-, Mac- und Linux-Umgebungen problemlos möglich ist. Optional stehen Flachbettscanner in den Formaten DIN A4 und DIN A3 zur Verfügung sowie ein Imprinter zur Kennzeichnung gescannter Dokumente.

Kodak Alaris ist sich sicher, mit dem neuen Scanner gegen das Datenchaos antreten zu können, das immer dann entsteht, wenn unstrukturierte Daten überhand nehmen. Damit die aus den Papierdokumenten gewonnenen Informationen strukturiert in die nachgelagerten Geschäftsprozesse integriert werden, liefert Kodak Alaris auch noch weitere passende Werkzeuge. So sorgt beispielsweise die integrierte Bildverarbeitungstechnologie nicht nur für stets hohe Bildqualität, sondern umfasst auch das Auslesen von Barcodes.

Optionale Scannlösung »Kodak Capture Pro« beherrscht optische Zeichenerkennung (OCR)

Mit der optionalen Scannlösung »Kodak Capture Pro« lassen sich unternehmenskritische Daten aus Dokumenten extrahieren. Eine wesentliche Vereinfachung bei der manuellen Indizierung ist die optische Zeichenerkennung (OCR) per Mausklick. Ein einfaches Klicken auf den Wert oder die Zeichenkette, die für den Index benötigt wird, führt zur Übernahme derselben in das entsprechende Indexfeld. So ist eine schnellere Bearbeitung möglich im Gegensatz zu Drag & Drop oder der Tastatureingabe, die mit Fehlern behaftet sein kann. Bei der automatischen Indizierung können Barcode und OCR wahlweise auch auf den Folgeseiten gelesen werden. Kodak Capture Pro unterstützt die Einbindung der gescannten Dokumente in ECM-Systeme, Microsoft SharePoint, Office 365 sowie andere Geschäftsanwendungen.

.

Special
»ECM-News«
powered by:
ELO