15.01.2016 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Opentext gewinnt Bestop als Kunden für B2B-Managed-Services

  • Inhalt dieses Artikels
  • Unterbrechungsfreie Integrationsphase
  • Auch »OpenText Active Documents« soll eingesetzt werden

Homepage von Bestop: Zulieferer werden über Opentext-B2B-Managed-Services angebunden (Bild: Bestop)Homepage von Bestop: Zulieferer werden über Opentext-B2B-Managed-Services angebunden (Bild: Bestop)Der Automobilzulieferer Bestop ist ein Hersteller von Verdeckbezügen und Zubehör für »Jeep Wrangler« und anderen Geländewagen. Das Unternehmen entschied sich jetzt, B2B-Managed-Services von OpenText einzusetzen. Damit ist Bestop in der Lage, sich mit allen Kunden via »OpenText Trading Grid« zu verbinden, und so ein Businessnetzwerk aufzubauen. Bestop verwaltet damit seine digitale Supply-Chain, und will dadurch eine bessere Transparenz der Supply-Chain erreichen.

Bestop wurde 1954 als kleine Sattlerei gegründet. Heute zählen zu den Kunden Originalhersteller und Ersatzteilgeschäfte im Automotive-Bereich. Ein Eigentümerwechsel führte zur Zusammenarbeit mit Opentext: Die Private-Equity-Firma Kinderhook Industries hatte die Mehrheitsbeteiligungen erworben. Während in den letzten Jahren auf die B2B-Lösungen des Mutterkonzerns gesetzt werden konnte, brauchte Bestop nun eine neue Lösung, die sich schnell integrieren ließ.

Unterbrechungsfreie Integrationsphase

»Wir benötigten eine Lösung, die es uns erlaubt, auch während der Integrationsphase mit unseren Handelspartnern weiterzuarbeiten, so dass die aktuelle Versorgungskette nicht unterbrochen wird«, sagt Darren Pastore, IT-Direktor bei Bestop. »Opentext verfügt über umfangreiche Erfahrung und kann Erfolge in der Automobilindustrie aufweisen. Daher wussten wir, dass sie die Lösung haben, die wir brauchen, um in der Spur zu bleiben.«

Während des B2B-Integrationsprozesses leitete das Opentext-Team Bestop an und konzentrierte sich auf die Schlüssel- und Performance-Faktoren. »Der Kontakt zu Kunden und deren positives Feedback sind eng mit dem Erfolg unseres Unternehmens verbunden«, erläutert Pastore. »Mit Opentext erwarten wir einen nahtlosen Übergang von unserem aktuellen Anbieter, ohne dass das laufende Geschäft beeinflusst wird. Gleichzeitig bietet uns Opentext weitere Services, die wertvoll für unser Unternehmen sein können und es voranbringen.«

Auch »OpenText Active Documents« soll eingesetzt werden

Zusätzlich zu B2B-Managed-Services will Bestop »OpenText Active Documents« gezielt einsetzen. Mit der Applikation für Trading-Grid lässt sich der Status von allen EDI- und XML-Dokumenten, die mit Geschäftskunden ausgetauscht werden, im Blick behalten. Active Documents kann jeden Schritt im »Leben« eines Dokuments nachverfolgen und aufzeichnen, und damit das so genannte »Schwarze Loch« verschwinden lassen, das häufig mit B2B-Integrationen in Verbindung gebracht wird.

Mit dem Cloud-basierten B2B-Integrationsnetzwerk von Opentext können sich Unternehmen schnell, sicher und effektiv mit ihren Geschäftskunden verbinden. Trading Grid ist dabei hochgradig skalierbar und bewältigt das digitale Geschäft für multinationale B2B-Ökosysteme ebenso wie für kleine Teile von bestimmten Projekten, in unterschiedlichen Regionen oder Beziehungen zu kleineren Handelspartnern. Als Teil der »OpenText Cloud« ermöglicht die Lösung außerdem, Dokumente, basierend auf EDI, XML, Fax und E-Mail, auszutauschen und damit den Purchase-to-Pay Geschäftsprozess zu automatisieren. Die Opentext-Cloud realisiert Unternehmensangaben zufolge derzeit jährlich über 18 Milliarden Transaktionen für mehr als 64 000 Kunden weltweit.

.