15.10.2015 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Scansoftware »Kodak Capture Pro 5.1« unterstützt Windows 10

  • Inhalt dieses Artikels
  • Scansoftware »Kodak Capture Pro 5.1« versteht auch Cloud-Anwendungen
  • OCR für manuelle Indizierung per Mausklick

Scansoftware »Kodak Capture Pro 5.1« im Einsatz (Bild: Kodak Alaris)Scansoftware »Kodak Capture Pro 5.1« im Einsatz (Bild: Kodak Alaris)Der Scanner-Spezialist Kodak Alaris bringt die neue Version 5.1 seiner Erfassungssoftware »Capture Pro«. Das Upgrade glänzt mit einer Reihe von Neuerungen bei der Bedienung, OCR-Indizierung und der nahtlosen Einbindung in vorhandene Geschäftsprozesse, die eine kostspielige Nachbearbeitung eliminieren.

Darüber dürften sich vor allem die Nutzer freuen, die bereits Microsoft Windows 10 im Einsatz haben, denn die Scanlösung unterstützt das neue Betriebssystem. Zu den neuen Funktionen zählt auch die Unterstützung von Microsoft Active-Directory. Es ist eine einmalige Authentifizierung nötig, danach kann der Mitarbeiter mit seinen Windows-Anmeldedaten Capture Pro nutzen, und zwar mit seinen entsprechenden Rechten.

Scansoftware »Kodak Capture Pro 5.1« versteht auch Cloud-Anwendungen

Cloud-Anwendungen sind auf dem Vormarsch und dieser Trend wird sich in Zukunft noch beschleunigen. So ist es naheliegend, dass auch Erfassungslösungen folgen. Capture Pro bietet in der neuen Version zusätzlich zu den vielfältigen Ausgabemöglichkeiten nun auch SharePoint Online zusammen mit Office 365 an. So lassen sich die gescannten Dokumente nahtlos in diese Anwendungen integrieren.

Das PDF-1.7-Format hat sich als internationaler Standard etabliert, und wird auch von Capture Pro v5.1 erzeugt. Darüber hinaus wurde die Ausgabe in PDF/A-1a und PDF/A-2a erweitert. Für hohe Sicherheitsansprüche bietet Kodak Alaris nun eine 128-bit- und 256-bit-Verschlüsselung an. Die Verschlüsselungsmethode lässt sich in Verbindung mit der Kompatibilität auswählen, beispielsweise bei PDF Ausgaben mit Passwortschutz.

OCR für manuelle Indizierung per Mausklick

Eine wesentliche Vereinfachung bei der manuellen Indizierung ist die optische Zeichenerkennung (OCR) per Mausklick. Durch einfaches Klicken auf den Wert oder die Zeichenkette, die für den Index benötigt wird, führt zur Übernahme derselben in das entsprechende Indexfeld. So ist eine schnellere Bearbeitung möglich im Gegensatz zu Drag-and-Drop oder der Tastatureingabe, die mit Fehlern behaftet sein kann. Bei der automatischen Indizierungen werden Barcode und OCR auch auf den Folgeseiten gelesen.

Mehr Komfort und auch höhere Produktivität sollte die verbesserte Bedienung bei der Verarbeitung von großen Stapeln bieten. Dazu zählen eine vereinfachte Darstellung zwischen Miniaturansicht und Anzeige im Hauptfenster, neue Tastenkombinationen für die Navigation und das Löschen von Leer- oder Duplikatseiten.

Kodak Capture Pro wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt mit dem »Summer 2015 Pick Award« von Buyers Laboratory (BLI) als hervorragende Lösung für das Produktionsscannen. Die Scanlösung unterstützt 17 GUI-Sprachen und 126 OCR-Sprachen. Sie ist nicht nur für den Einsatz mit Kodak-Scannern entwickelt, sondern unterstützt mehr als 200 Scanner von Drittanbietern. Damit lassen sich flexibel einsetzbare Lösungen für Büroumgebungen und Service-Unternehmen in verschiedensten Branchen wie dem Finanz-, Gesundheits- oder Transportwesen, in Behörden sowie in der Industrie realisieren.

.

Special
»ECM-News«
powered by:
ELO