18.01.2016 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Zöller & Partner veranstaltet wieder Intensiv-Seminare zu ECM

  • Inhalt dieses Artikels
  • Zweiter Seminartag: Workflow-Varianten, Rechtsgrundlagen und Verfahrensdokumentation
  • Zöller und Partner bietet auch Individual-Seminare an

Auszug aus der aktuellen Marktübersicht Dokumentenmanagement-Systeme, die Teil der Seminarunterlagen ist (Bild: Zöller & Partner)Auszug aus der Marktübersicht Dokumenten-Management-Systeme, die Teil der Seminarunterlagen ist (Bild: Zöller & Partner)Auch in diesem Jahr haben wieder Fach- und Führungskräfte in verschiedenen Städten Gelegenheit, ihr Know-how in Sachen Enterprise-Content-Management (ECM) bei Experten der Unternehmensberatung Zöller & Partner aufzufrischen und zu erweitern. In Hamburg, Berlin, Frankfurt/M. und Zürich finden dazu zweitägige Intensiv-Seminare statt. Sie behandeln den gesamten Bogen an grundlegenden und aktuellen ECM-Themen von Dokumentenmanagement, Akte und Archivierung über Collaboration bis hin zu Workflow. Die Teilnehmer erhalten umfassende Unterlagen mit Checklisten und Leitfäden, so dass sie auch nach dem Seminar auf professionell aufbereitetes Wissen zugreifen können.

Der erste Tag beginnt mit einer Einführung in aktuelle Themen. »Dabei erhalten die Teilnehmer Impressionen von Trends wie Cloud, Tablets & Mobile sowie ECM für Knowledge Worker (Büro 2020) und eine Vorschau auf 2016«, kündigt Bernhard Zöller, Geschäftsführer bei Zöller & Partner, an. Anschließend geht es um Details der Dokument- und Dateiformate, Dokumentenerfassung, Workflow und E-Mail-Archivierung. Die Teilnehmer lernen Unterscheidungsmerkmale von DMS-/ECM-Lösungen und Abgrenzungsmerkmale zu Collaboration-Plattformen wie Microsoft-Sharepoint kennen.

Zweiter Seminartag: Workflow-Varianten, Rechtsgrundlagen und Verfahrensdokumentation

Am zweiten Seminartag erläutern Experten die unterschiedlichen Workflow-Varianten und Detailanforderungen für die Integration mit Fachanwendungen und SAP. Rechtsgrundlagen und Verfahrensdokumentation werden ebenso praxisrelevant dargestellt wie die nachfolgenden Kapitel für die Projektarbeit: Dazu gehören die Entwicklung einer ECM-Strategie und Zielarchitektur, sowie Vorgehensweise und Werkzeuge. Ergänzend werden nützliche Tipps für die Anbieter- und Systemauswahl sowie zu Kosten- und Nutzenaspekten vermittelt.

Die Teilnehmerunterlagen beinhalten neben einer Seminardokumentation umfangreiche Projektwerkzeuge. Dazu zählen die DMS-Marktübersicht von Zöller & Partner mit mehr als 60 Produkten, DMS-Anwendungs-, Compliance- und Migrations-Checklisten für die konkrete Projektarbeit sowie vier aktuelle Leitfäden – zu den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD), zur Eingangsrechnungsbearbeitung, Verfahrensdokumentation und zur Technischen Richtlinie (TR RESISCAN) zum Thema »Ersetzendes Scannen«. Hier hat Zöller & Partner im vergangenen Herbst in Zusammenarbeit mit PricewaterhouseCoopers ein kritisches Positionspapier zu TR-RESISCAN veröffentlicht.

Zöller und Partner bietet auch Individual-Seminare an

Die ECM-Intensiv-Seminare finden an folgenden Terminen und Orten statt: 22./23. Februar 2016 in Hamburg, 7./8. März 2016 in Frankfurt, 22./23. März 2016 in Zürich, 11./12. April 2016 in Berlin, und 30./31. Mai 2016 noch mal in Frankfurt.

Als Alternative haben Interessenten die Möglichkeit, im Rahmen eines Individual-Seminars ihre eigene Agenda zusammenzustellen und die einzelnen Themen je nach Bedarf zu gewichten. Die Themenliste deckt die häufigsten Fragestellungen in der Frühphase eines DMS-Projektes ab. Die Verantwortlichen gewinnen laut Zöller projektspezifisch umfassende und fundierte Informationen.

.