21.10.2014 (eh)
3.8 von 5, (4 Bewertungen)

Kodak »ScanMate i1180« vereinfacht browserbasiertes Scannen

  • Inhalt dieses Artikels
  • »ScanMate i1180« für bis zu 5.000 Seiten Tagesvolumen
  • Prädestiniert für Citrix- und Thin-Client-Umgebungen
  • »Kodak Info Input Solution« auf zwei Arten einsetzbar:

Mit Farb-Display mit Grafiksymbolen und Smart-Touch-Funktion: »ScanMate i1180« (Bild: Kodak Alaris)Mit Farb-Display mit Grafiksymbolen und Smart-Touch-Funktion: »ScanMate i1180« (Bild: Kodak Alaris)Webbasierte Lösungen und Cloud-Computing sind Trends, die Unternehmen jeglicher Branchen immer mehr nutzen. Sie reduzieren die IT-Kosten, denn Server und leistungsstarke PCs sind nicht mehr nötig und neue Geschäftsanwendungen können sehr schnell umgesetzt werden. Da liegt es auf der Hand, dass auch Scanlösungen diesen Trends folgen.

Mit dem neuen »ScanMate i1180«-Scanner von Kodak Alaris und der webbasierten Scanlösung »Kodak Info Input Solution« erhalten Unternehmen ein kosteneffizientes System für den neuen Trend. Es wird zentral verwaltet, es ist kein leistungsstarker PC erforderlich, und die direkte Integration von Papierdokumenten in den digitalen Workflow, auch in der Cloud, wird laut Kodak einfach und sicher.

»ScanMate i1180« für bis zu 5.000 Seiten Tagesvolumen

Die Scanleistung des neuen Duplex-Scanners liegt bei 40 Blatt pro Minute bei 200 und 300 dpi in Farbe und einem empfohlenen Tagesvolumen von bis zu 5.000 Seiten. Im Lieferumfang ist ebenfalls eine lizenzierte Vollversion des »EMC Captiva Cloud Toolkit« enthalten, das die Entwicklung eigener Scan-Anwendungen erlaubt.

Kodak ist sich sicher, dass damit erstmals ein Scanner dieser Klasse mit einer solchen Softwareausstattung geliefert wird, die eine zusätzliche Anschaffung einer entsprechenden Entwicklungsumgebung unnötig macht. Das Gerät ist kompatibel mit TWAIN- und ISIS-basierten Scananwendungen, und unterstützt alle aktuellen Windows-Betriebssysteme sowie MacOS X und Linux.

Prädestiniert für Citrix- und Thin-Client-Umgebungen

Ein PC ist nicht notwendig, da die im Scanner integrierte Bildbearbeitungstechnologie »Kodak Perfect Page« bereits für optimale Bilder sorgt. Die automatische Datenoptimierung minimiert den Netzwerk-Traffic. Ideal also für den Einsatz in Citrix- und Thin-Clients-Umgebungen.

Wie der kürzlich vorgestellte i1150 bietet auch der i1180 integrierte Barcode-Erkennung sowie ein Farb-Display mit Grafiksymbolen und Smart-Touch-Funktion, die die Bedienung vereinfachen. Der von Kodak Alaris entwickelte Dokumentenschutz »hört« die Probleme beim Dokumenteneinzug und stoppt sofort den Scanvorgang. Hierdurch sollen Papierstaus oder Fehleinzüge vermieden werden.

Der i1180 soll perfekt mit der neuen Info-Input-Solution zusammenarbeiten, einer browserbasierten Thin-Client-Scanlösung. Diese ist laut Kodak ideal, um bestehende Backend-ECM-Strukturen zu nutzen, und in erster Linie für Unternehmen mit vielen Standorten gedacht, um eine standardisierte Scanlösung zu implementieren.

»Kodak Info Input Solution« auf zwei Arten einsetzbar:

► Batch-Modus: Im Client-Server-Betrieb arbeitet die Lösung als browserbasierte Stapelscan-Lösung und erlaubt die direkte Integration von Papierdokumenten in ECM- und Business-Anwendungen wie beispielsweise in ECM Captiva, Kofax oder IBM Filenet.
► Transactional Modus: Die Volllizenz des Pakets ermöglicht Entwicklern spezielle APIs zu nutzen, um Scanprozesse zu automatisieren und Dokumente direkt in webbasierte Anwendungen wie Salesforce.com, SAP, IBM Filenet und viele andere zu integrieren. So kann beispielsweise ein »Scan-Button« in die Oberfläche integriert werden, und der Anwender muss für den Scanvorgang nicht zu einer anderen Software wechseln.

Der neue Scanmate-i1180-Scanner ab sofort zu einem Listenpreis von 995 Euro netto lieferbar sein. Die Info-Input-Solution wird in flexiblen Lizenzmodellen angeboten.

.