Marabu erhält erneut SAP-Zertifikat für ECM-System »Pegasos 6«

Architektur des ECM-Systems »Pegasos« (Bild: Marabu EDV))

22005-marabu-ecm-pegasos-architektur

Architektur des ECM-Systems »Pegasos« (Bild: Marabu EDV))

Das Berliner Softwarehaus Marabu EDV-Beratung und -Service hat für das ECM-System »Pegasos 6«, das sich speziell für Einsätze im Gesundheitswesen eignet, erneut das Zertifikat »SAP Certified – Integration with SAP NetWeaver« erhalten. Damit bestätigt SAP, dass die Enterprise-Content-Management-Lösung die Zertifizierungskriterien für das Interface »SAP HTTP Content Server« vollständig erfüllt. Mit der zertifizierten Integration in SAP-Lösungen ist ein sicherer Dokumentenaustausch zwischen dem Pegasos-6-Archiv und der SAP-ERP-Anwendung gewährleistet.

Durch die Zertifizierung wird überdies bestätigt, dass das ECM-System von Marabu standardisiert und schnell in die SAP-Umgebung eingebunden werden kann. »Die sichere Integration«, erklärt Ralf Günther, Geschäftsführer von Marabu, »von Pegasos 6 in die SAP-Anwendung verschafft unseren Kunden einen deutlichen Mehrwert.«

ECM-System »Pegasos 6« verknüpft sich mit »SAP for Healthcare«-Lösungsportfolio

Die zertifizierte Schnittstelle ermöglicht die vollständige Integration des Archivsystems in die SAP-ERP-Anwendung und in das auf dem »SAP for Healthcare«-Lösungsportfolio basierende Krankenhaus-Informationssystem (KIS) »i.s.h.med« via ArchiveLink. Die Dokumente und Daten aus dem SAP-System können dadurch revisionssicher in Pegasos 6 archiviert und später direkt unter der gewohnten Benutzeroberfläche der SAP-ERP-Anwendung bzw. i.s.h.med recherchiert und aufgerufen werden.

Über diese, über das Interface SAP-http-Content-Server realisierten Funktionalitäten hinaus, bietet Pegasos 6 die Möglichkeit, unabhängig von dem SAP-System auf sämtliche archivierten Dokumente zuzugreifen. Zudem können auch sonstige in Pegasos 6 gespeicherte Dokumente, zum Beispiel aus anderen angeschlossenen Subsystemen, anschließend in der SAP-ERP-Anwendung bzw. im KIS zur Verfügung gestellt werden. Dadurch können die Informationen im KIS-System oder in der SAP-ERP-Anwendung vervollständigt und die Systeme trotzdem von der Datenspeicherung entlastet werden.

.

About the Author: Engelbert Hörmannsdorfer