Published On: 13. März 2024Von

DATEV kauft b4value.net wegen E-Rechnungsplänen

Für den Aufbau eines elektronischen Meldesystems für E-Rechnungen an Finanzbehörden übernimmt DATEV mit b4value.net ein KI-Spin-Off aus Kaiserslautern. Mit dem »TRAFFIQX« Netzwerk betreibt b4value.net eine Plattform für den elektronischen Dokumenten- und Datenaustausch in Europa. 

Der DATEV IT Campus ist wie der Hauptsitz in Nürnberg (Bild: DATEV)

Der DATEV IT Campus ist wie der Hauptsitz in Nürnberg (Bild: DATEV)

Der DATEV IT Campus ist wie der Hauptsitz in Nürnberg (Bild: DATEV)

DATEV wappnet sich für E-Rechnungs-Meldesystem

Stehen größere Veränderungen im Handels- und Steuerrecht an, übernimmt auch schon mal die nicht gerade akquisitionsaktive DATEV ein Unternehmen. In Vorbereitung auf die Grundsteuerreform war dies 2021 Fino Taxtech. Vorbereitend auf die E-Rechnungspflicht im BtB-Bereich übernimmt DATEV nun die Mehrheit am Netzwerkspezialisten b4value.net GmbH. In dessen Expertise und Technologie sieht der Nürnberger IT-Dienstleister eine gute Möglichkeit, seine Aktivitäten rund um die gesicherte Übermittlung von Geschäftsdokumenten und Daten um die technologische Basis eines spezialisierten Netzwerks zu erweitern.

Entsprechend dem Wachstumschancengesetz, das noch im März vom Bundesrat debattiert wird, sollen E-Rechnungen ab Januar 2025 für große Unternehmen obligatorisch sein. Geplant ist, die E-Rechnungspflicht sukzessive auszubauen. Die Verwendung der E-Rechnung ist Voraussetzung für ein elektronisches Meldesystem, auf das Finanzbehörden Zugriff erhalten. So soll wie bereits in Italien Umsatzsteuerbetrug vermieden werden. Obwohl es noch keine genauen Fristen und technische Vorgaben gibt, rechnet DATEV laut einem Sprecher mit der Einführung eines dezentralen Meldesystems ab 2028. Daher arbeitet die Genossenschaft selbst an der Entwicklung eines entsprechenden Systems. Durch den Kauf von b4value.net will sich DATEV aber auch weiteres Know-how und Möglichkeiten sichern.

DATEV und b4value.net kennen sich

DATEV und b4value.net arbeiten bereits im Rahmen des Angebots »DATEV SmartTransfer« zusammen, das Teil des TRAFFIQX von b4value.net Netzwerks ist. »Die Vorteile gut gemachter Digitalisierung sind Kostenreduzierung und Prozessoptimierung – darüber hinaus schont sie Ressourcen. Diesen Nutzen für alle Unternehmen verfügbar zu machen ist von jeher unser Anspruch«, erklärt Dieter Keller, Geschäftsführer b4value.net GmbH.  »Da kleine und mittelständische Unternehmen europaweit den Löwenanteil repräsentieren, freuen wir uns, dass DATEV als Experte für diese Zielgruppe in das TRAFFIQX Netzwerk investiert. Dies stärkt die Digitalisierungsquote für alle Marktteilnehmer.«

Das »TRAFFIQX« Netzwerk stellt eine Plattform für den sicheren elektronischen Dokumenten- und Datenaustausch im europäischen Raum dar. Neben einem kostenfreien Paket bietet es fünf Preisklassen an, um elektronischen Dokumentenversand und -empfang in verschiedenen Formaten und Übertragungskanälen vorzunehmen. Gegründet wurde b4value.net 2004 am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.

DATEV-CEO Prof. Dr. Robert Mayr

DATEV-CEO Prof. Dr. Robert Mayr

»Rund um zukunftsfähige Prozesse für die Distribution elektronischer Geschäfts- und Rechnungsdaten herrscht derzeit große Dynamik im Markt. Als Genossenschaft der Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte ist es unser Auftrag, diese Berufsstände von vorherein in die entstehenden Datenkreisläufe einzubinden, um ihre Arbeit für den Mittelstand auch zukünftig bestmöglich unterstützen zu können«, so DATEV-CEO Prof. Dr. Robert Mayr. »b4value.net und das TRAFFIQX Netzwerk stehen in dieser Entwicklung technologisch weit vorne und werden für uns bei dieser Aufgabe eine wertvolle Ergänzung sein.«

Zweistufige Übernahme von b4value.net

Die Übertragung der Unternehmensanteile von b4value.net ist in zwei Phasen gegliedert. Im ersten Schritt übernimmt DATEV Beteiligungen GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der DATEV eG, eine qualifizierte Mehrheit von 75 Prozent mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2024. Der Vertrag sieht vor, dass die DATEV Beteiligungen GmbH nach Ablauf von drei Jahren auch die übrigen 25 Prozent erhält und DATEV dann alleiniger Anteilseigner sein wird. Über die Kaufsumme haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Auch nach der mehrheitlichen Übernahme durch DATEV soll b4value.net als rechtlich selbständiges Unternehmen weiterhin sein eigenes Leistungsportfolio anbieten. b4value.net wird das TRAFFIQX Netzwerk nach dem Vollzug der Transaktion auch weiterhin interessierten Marktteilnehmern uneingeschränkt zur Verfügung stellen. Darüber hinaus soll sich für die Kunden und Netzwerk-Partner wie auch für die Beschäftigten von b4value.net durch die Anteilsübernahme nichts ändern.

Weitere Artikel

Interview mit easy-CEO Andreas Zipser zu Cloud-Themen

10. April 2024|

Mitte März hat easy software eine native Cloud-Version seines Kernprodukts »easy archive« veröffentlicht. Über diesen Launch, eine Verbindung zu den DMS-Systemen Proxess und Habel sowie weitere Cloud-Entwicklungen sprachen wir mit Andreas Zipser, CEO von easy software.

About the Author: Annette Stadler

Annette Stadler ist IT-Journalistin und leitet das Online-Portal ECMGUIDE.
Nach oben